Aktuelle Aktion EMP

TARJA TURUNEN – ACT 1

Symphonic Metal
24.08.2012

Ende 2005 veröffentlichte Nightwish mit Tarja Turunen die Live-DVD «End Of An Era» – eines der bis heute genialsten Live-Videos überhaupt. Leider war der Name Programm – ursprünglich als Ende der grossen und erfolgreichen World-Tour für die Erfolgsscheibe «Once» gedacht, bekam der Titel mit der Entlassung von Tarja durch einen offenen Brief eine neue, für die Fans nicht sehr schöne Bedeutung.

Sieben Jahre später gibt’s eine weitere Live-CD/DVD mit Tarja … und dieses Mal sagt sie alleine wo’s lang geht. Nach zwei genialen Solo-Studio-Alben hat Tarja mit Ihrer All-Star-Band genügend Material und Bühnenerfahrung mit dieser, um die erste Live-Aufnahme zu veröffentlichen. Benannt als «Act 1» hoffen wir, dass auch dieses Mal der Namen Programm ist und das noch viele weitere Akte von Tarja folgen werden.

Nicht nur ich war erleichtert, als man mit «I Walk Alone» die erste Single von Tarja nach dem Rausschmiss bei Nightwish hörte. Tarja rockte immer noch. In ihren eigenen Liedern nutzt sie zwar ihre 3-Oktaven-Stimme noch mehr aus als bisher und die Songs bieten auch mehr Abwechslung als bei Nightwish. Und wenn auch mehr langsamere Songs dabei sind, gibt’s nach wie vor einiges an Metal mit genialen Riffs und dem Powerdrumming von Mike Terrana.

Und dass die Diva, die sie eigentlich zumindest von Charakter her nie war, auf der Bühne ganz schön rockt (im Gegensatz zu Anette Olson – ihrer Nachfolgerin bei Nightwish), hat sie schon zu Nightwish-Zeiten bewiesen. Ich kenne keine andere Sängerin mit einer solchen Bühnenpräsenz und Ausstrahlung. Ich hatte mal die Ehre mit Tarja Abend zu essen und ich muss gestehen, ich war zwar von ihrem Charme und ihrer sympathischen Art hin und weg, jedoch auch ein bisschen enttäuscht über die eher fehlende Ausstrahlung. Das Leuchten in ihren Augen fehlte … das sah ich dann wieder am nächsten Tag, als sie auf der Bühne stand und sang. Drum vorweg, Tarja zu beurteilen geht nur, wenn man sie mindestens einmal und möglichst noch mehr live auf der Bühne erlebt hat.

Dennoch war ich sehr gespannt auf die Live-Aufnahme von Tarja und ich wusste, sie wird mich nicht enttäuschen. Denn sie macht auf der CD-Aufnahme bzw. Live-DVD einfach das, was sie am besten kann: Singen und dabei umwerfend gut aussehen und eben rocken!

Und das – überraschenderweise – auf den Aufnahmen nicht immer ganz perfekt, wie man es eigentlich von ihr erwartet hätte. Gemäss Tarja wurde im Studio nichts neu aufgenommen oder ausgewechselt. Und so soll es sein bei einer Live-CD! Und das macht Tarja noch sympathischer.

Es gibt praktisch nur Höhepunkte auf der Scheibe und kaum Füller oder Tiefflieger. Wenn, dann sind es erstaunlicherweise grad die – je nach Sichtweise – ein bis drei Nightwish Songs. (Nemo, The Phantom Of The Opera – im Duett mit Beto Vázquez und Over The Hills And Far Away) und die Coverversionen (Still The Night und als Referenz an die 80er Where Were You Last Night/Heaven Is A Place On Earth/Livin‘ On A Prayer). Bei diesen Liedern ist ihre Stimme ausnahmsweise teilweise ein bisschen dünn oder halt einfach nicht so passend. Aber sie sorgen definitiv für ein bisschen Abwechslung.

Dafür hat der Rest ganz schön Power. Nebst ihrer wunderschön warmen, kraftvollen Stimme sorgt auch die Band für ziemlich viel Druck. Insbesondere die gewaltigen Drums gespielt von der Rampensau und Bühnenclown Mike Terrana (ex-Rage, ex-Masterplan etc.). Ich bin ja nicht so ein Schlagzeug-Solo-Fan, weil die eher langweilige sind und man 100‘000 mal und immer schneller «He» rufen muss. Doch Mike’s Einlagen sind da ein ganze andere Nummer und wenn er dann noch Klassik-Lieder nachspielt wie zum Beispiel die Overture von Willhelm Tell oder Mozarts Kleine Nachtmusik, dann vergisst man alle He’s der letzten Jahre wieder. Zumindest auf der DCD ist jedoch kein Solo von ihm enthalten.

So richtig geil kommt die Kombination von der Beauty und dem Bea(s)t (Tarja und Mike) bei den härteren Songs wie «Never Enough», «Lost Northern Star»  und «Ciaran’s Well» sowie «Die Alive» rüber.

Schön klassisch und zum Träumen sind «Naiad», «Into The Sun», «Boy And The Ghost» und vor allem «Tired Of Being Alone» sowie «Underneath» und «Oasis» (sehr sphärisch).

Richtig abwechslungsreich und einzigartig mit der ganzen Bandbreite von Tarja’s Stimme sind insbesondere «Anteroom Of Death», «My Little Phoenix» und «Until My Last Breath».

Aufgenommen wurde der grösste Teil während zwei Abenden im Teatro El Círculo in Rosario, Argentinien. Also im Heimatland ihres Ehemanns Marcello und wo sich Tarja die meiste Zeit des Jahres aufhält – wenn sie nicht grad auf Tournee ist. Übrigens, Tarja hat mir früher mal verraten, dass sie um ihre Stimme zu schonen kaum Fleisch ist … und das im Land der Gauchos mit ihrem Hammerfleisch …

Gegenüber der DVD/Blue Ray fehlt auf der DCD das Akustik-Set,  Band Jam sowie weitere klassische Lieder und die Ansagen und weiteres Bonus-Material (Fotos, Video-Clip etc.).

Fanzit: Act 1 hört und fühlt sich fast so an, als wenn Tarja im Raum die Songs live singen würde. Es ist richtiges Live-Feeling da – ausser das ihre Ansagen mit ihrem charmanten finnischen Akzent fehlen. Tarja beweist damit einmal mehr, dass ihre Stimme weiter über den Metal hinaus unerreicht ist. Die zwei CDs geben einen guten Überblick über ihr bisheriges Solo-Schaffen. Für Fans ein absolutes Muss, für die die Tarja noch nicht so gut kennen, bietet Act 1 einen guten Einstieg, um einen ersten guten Eindruck von Tarja zu erhalten. Aber ohne die beiden bisherigen Studio-Alben geht sowieso nicht.

Highlights zum Reinhören: Anteroom Of Death, Naiad, Into The Sun, Never Enough (vor allem ab 3 Minuten wird’s bombastisch!), Boy And The Ghost, Lost Northern Star und Until My Last Breath.

 

›› Reinhören und Bestellen (DCD)

›› Neuer Song Into The Sun als Live-Video

 

Tracklist CD 1:

01. Anteroom Of Death

02. My Little Phoenix

03. Dark Star

04. Naiad

05. Falling Awake

06. I Walk Alone

07. Little Lies

08. Into The Sun

09. Nemo (Nightwish)

10. Never Enough

11. Still Of The Night

12. In For A Kill

 

Tracklist CD 2:

01. Boy And The Ghost

02. Lost Northern Star

03. Ciaran‘s Well

04. Tired Of Being Alone

05. Where Were You Last Night/Heaven Is A Place On Earth/Livin’ On A Prayer

06. Underneath

07. Oasis / The Archive Of Lost Dreams

08. Crimson Deep

09. The Phantom Of The Opera

10. Die Alive

11. Until My Last Breath

12. Over The Hills And Far Away (Nightwish bzw. Garry Moore)

 

Tracklist DVD 1/Blue Ray:

01. If You Believe

02. Anteroom Of Death

03. My Little Phoenix

04. Dark Star

05. Naiad

06. Falling Awake

07. I Walk Alone

08. Orpheus Hallucination/Orpheus In The Underworld

09. Little Lies (band jam)

10. Little Lies

11. Into The Sun

12. Nemo

13. Acoustic Set

• Rivers Of Lust

• Minor Heaven

• Montañas De Silencio

• Sing For Me

• I Feel Immortal

14. Never Enough

15. In For A Kill

16. Toccata And Fugue D-minor (BWV 565) (Johann Sebastian Bach)/The Phantom Of The Opera (Nightwish/Andrew Llyod Webber)

17. Die Alive

18. Until My Last Breath

19. Over The Hills And Far Away

 

Tracklist DVD/Blue Ray 2:

01. Boy And The Ghost

02. Lost Northern Star

03. Ciaran‘s Well

04. Tired Of Being Alone

05. Where Were You Last Night/Heaven Is A Place On Earth/Livin’ On A Prayer

06. Underneath

07. The Reign

08. Oasis / The Archive Of Lost Dreams

09. Still Of The Night

10. Crimson Deep

+ Bonus: Photogallery, video clip, EPK


Album Review Bewertung

Autor Bewertung: 8/10



Wie bewertet ihr dieses Album?

Autor
24.08.2012
Weitere Einträge von

HellAndBack – A Thousand Years (Cover Artwork)
Fr, 24. September 2021, Heavy Metal, Power Metal, Thrash Metal

HellAndBack – A Thousand Years

Autor Bewertung: 8.5/10
Megadeth - Komplex 457 Zürich (Plakat) 2022
Mi, 22. Juni 2022, Komplex 457 (Zürich, CH)

Metalinside präsentiert: Megadeth

Thrash Metal
  • Pressetext 20.09.2021
Flotsam And Jetsam - Blood In The Water (Cover Artwork)
Fr, 4. Juni 2021, Power Metal, Thrash Metal

Flotsam And Jetsam – Blood In The Water

Autor Bewertung: 9/10
Ophelia's Eye - Met-Bar Lenzburg 2021
Sa, 4. September 2021, Met-Bar (Lenzburg, CH)

Ophelia’s Eye, Death By Pressure

Comaniac - KiFF Aarau 2021 (Plattentaufe - Flyer)
Fr, 8. Oktober 2021, KiFF (Aarau, CH)

Metalinside präsentiert: Comaniac (Release-Show), Angry Again, Judge Minos

Thrash Metal
  • Pressetext 17.09.2021
Brainstorm - Wall Of Skulls (Cover Artwork)
Fr, 17. September 2021, Heavy Metal, Power Metal

Brainstorm – Wall Of Skulls

Autor Bewertung: 9/10
Air Al Lagh 2021
Sa, 28. August 2021, Zona Lido (Locarno, CH)

Open Air Al Lagh 2021

As The Sun Falls – Last Days Of Light (Cover Artwork)
Sa, 18. September 2021, Melodic Death Metal

As The Sun Falls – Last Days Of Light

Autor Bewertung: 9/10
Angry Again - Met-Bar 2021
Sa, 28. August 2021, Met-Bar (Lenzburg, CH)

Angry Again, Honor