Contorsion - Kulturwerk118 Sursee, 22. März 2014 - Foto: Roger
Sa, 22. März 2014

CONTORSION (Plattentaufe), SUBORNED, SCIENCE OF DISORDER

Kulturwerk 118 Sursee
08.04.2014

Zurück auf der Bühne nach über einem Jahr Abwesenheit

Die Aargauer Thrash Metal Truppe Contorsion feierte ihr Comeback am 22. März 2014 und präsentierte in Sursee ihre neue Scheibe „Planet Parasite“. Trotz fehlender einheimischer Bands fand der Anlass reichlich Anklang, für gute Stimmung und viel Abwechslung war garantiert!

 

Suborned

Den Anfang machten die Aargauer von Suborned, die mit Abstand jüngste Band des Abends. 2010 gegründet, liess die Gruppe um Sängerin Lucie bereits 2011 mit der EP „Hazardous Substance“ aufhorchen. Nicht dass man heutzutage noch überrascht ist, wenn Frauen für die Vocals von Metalbands zuständig sind – und doch dürften schon die ersten par Klänge dem einen oder anderen Anwesenden ein kurzes Staunen entlockt haben. Melodische Refrains oder klaren Gesang suchte man vergebens, umso mehr  wussten Suborned mit einer schnörkellosen Interpretation des Oldschool Thrash Metal im Stil von Sodom zu  überzeugen. Songs wie You-Down und Hazardous Substance gefielen dank aggressiver Spielweise und durchgehend hohem Tempo, sorgten an diesem Abend von Beginn weg für bangende Köpfe – und liessen dabei auch Vorfreude auf die geplante erste LP aufkommen!

Science of Disorder

Science of Disorder, aus Lausanne angereist, blicken da auf eine wesentlich längere und entsprechend ereignisreichere Geschichte zurück – bereits 1989 setzte Stephane mit der Gründung der Band Soulless seine ersten Ideen in die Praxis und veröffentlichte zwischen 1996 und 2002 drei Alben. Viel ist aus dieser Zeit wahrlich nicht übriggeblieben, neben neuem Namen und einem stark veränderten Line-up hat sich auch der musikalische Stil weiterentwickelt. So versuchten Sie mit Death Metal, welcher stark durch moderne Elemente und Hardcore-Einflüsse geprägt wird, zu überzeugen. Science of Disorder zeigten dabei eine solide Leistung und punkteten insbesondere durch Ihren routinierten, gut eingespielten und optisch eindrucksvollen Auftritt.

Contorsion

Und dann hiess es „Bühne frei!“ für Contorsion. Die Aargauer sind in Sursee keine unbekannten, präsentierten hier bereits ihr Debut-Album „Solace Through Lies“ (2010) und machten sich in den letzten Jahren mit weiteren Auftritten einen Namen. Nicht ohne Grund war das Kulturwerk118 also auch an diesem Abend gut besucht, zahlreiche Metalheads aus der Region (und da zählen wir das nicht weit entfernte Aargauer Seetal einfach mal dazu) freuten sich auf den ersten Auftritt von Contorsion seit Herbst 2012.

In Zwischenzeit hatten die Jungs viel Zeit und Herzblut in Songwriting und Produktion investiert – klar, dass der Auftritt ganz im Zeichen der neuen Platte stehen sollte! Der Titelsong Planet Parasite zeigte gleich zu Beginn, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat – Thrash vom feinsten, welcher mit einem einprägenden Refrain und  Sime’s Gitarrensolo schon früh die ersten Highlights bot! Praktisch übergangslos folgte mit Betrayers of Humanity das nächste – wenn nicht sogar DAS – Goldstück der neuen Scheibe. Schnörkellos, klar strukturiert, gnadenlos direkt – Contorsion zeigten sich von Beginn weg von ihrer besten Seite! Und Schlag auf Schlag ging es weiter – wortwörtlich, denn spätestens bei Cold-Blooded war auch für Mäthu an den Drums fertig mit aufwärmen, anspruchsvolle und schnelle Parts zeichneten diesen Song vom ersten Album aus.

Darauf folgten weitere Titel der neuen Scheibe, wobei mit Big Shot auch das passende Stichwort für die feierliche Plattentaufe fiel. Shots für die Band, Shots für die Fans: Mit Jägermeister begoss man das Album Planet Parasite und stiess auf Reichtum und Berühmtheit an, welche man mit diesem Album… eben NICHT anstrebt! Kurz, bündig, und sinngemäss war die Ansprache von Sänger Marc – und man glaubte ihm diese Worte sofort, denn nur kurz darauf waren die Jungs schon wieder ganz in ihrem Element, genossen Ihren Auftritt sichtlich in vollen Zügen und gaben mit Gods of the Sun und Rise and Fall die nächsten neuen Songs zum Besten!

Und als die Anwesenden auch nach dem obligaten Thrash Metal Domination noch nicht genug hatten, setzten Contorsion mit „War is My Sheperd“ von EXODUS nochmals richtig einen drauf – und damit auch einen würdigen Schlusspunkt unter einen starken Auftritt! Entsprechend einfach das Fanzit: Ehrlicher, authentischer Thrash, mit viel Hingabe und vollem Einsatz präsentiert – Contorsion sind zurück!

Setliste Contorsion

  1. Planet Parasite
  2. Betrayers of Humanity
  3. Cold-Blooded
  4. In Shadows They Hide
  5. The Privilege of War
  6. Kick That Dirt
  7. New World Order
  8. Big Shot
  9. Gods of the Sun
  10. Rise and Fall
  11. Fade Into Oblivion
  12. Thrash Metal Domination
  13. War is my Sheperd

Fotos Contorsion, Science of Distorder, Suborned (Röschu)


Wie fandet ihr das Konzert?

08.04.2014
Weitere Einträge von

Contorsion, SCIENCE OF DISORDER, Suborned

Crisix - Kulturwerk 118 Sursee 2019 (Flyer)
Fr, 24. Mai 2019, Kulturwerk 118 Sursee

Crisix, Comaniac, Contorsion, Mind Patrol

Metalinside.ch - Contorsion - Met-Bar Lenzburg 2017 - Foto Jürgen
Sa, 20. Mai 2017, Met-Bar (Lenzburg, CH)

CONTORSION (PLATTENTAUFE), FINAL CUT

CONTORSION – United Zombie Nations (CD Cover Artwork)
Fr, 26. Mai 2017, Thrash Metal

CONTORSION – United Zombie Nations

Autor Bewertung: 8/10
Metalinside.ch - n - Krisiun - Meh Suff! 2016 - Foto Röschu
Do–Sa, 8.–10. September 2016, Hüttikerberg (Hüttikerberg (Hüttikon, CH))

Meh Suff! Metal Festival 2016 – Coroner, Turisas, Samael u.v.m.

Fr–Sa, 7.–8. August 2015, Harvest Festival (Muotatal)

Harvest Festival