Aktuelle Aktion EMP
Sa, 15. März 2014

EXIT (Plattentaufe), HELLVETICA, SICKRET, DEVILSRAGE

Kulturwerk 118 Sursee
02.04.2014

Samstagnachmittag, Bahnhof Sursee. Ruhig, fast etwas verschlafen die Stimmung am Nordufer des Sempachersees. Optimal zwar, um einen der ersten Frühlingsnachmittage zu geniessen – aber dass hier heute Abend eine Metalparty der besonderen Art steigen soll, passt nicht so ganz ins Bild. Egal, ich mache mich auf den Weg Richtung Altstadt, versuche dabei meine Erwartungen etwas zu sortieren. Ein Feuerwerk soll es werden, wenn EXIT ihr 4. Album taufen. Seit fast 20 Jahren – oder ihrer Schulzeit – widmen Steve, Beni und Mart ihre Freizeit dem Metal. Und seit 2002, als Andy als Drummer zur Gruppe stiess, besteht die Band in unveränderter Formation – grundsätzlich mal keine schlechten Voraussetzungen.

Auch auf ein eingespieltes, gut funktionierendes Umfeld können sich die Jungs verlassen – davon kann ich mich bereits bei meiner Ankunft im Que Pasa, am Rande der Altstadt von Sursee, überzeugen. Stocki und Oli kümmern sich um das leibliche Wohl der internationalen Medienschar… ok, Schar ist übertrieben, aber immerhin lerne ich beim ersten Bierchen – es sollte nicht das Letzte sein – ein Team aus Österreich (Mulatschag TV) und eine Kollegin vom deutschen Legacy Magazin kennen. Diese werden ebenfalls vom heutigen Anlass berichten – und das kommt nicht von ungefähr. Mit ihrem neuen Album ist es EXIT gelungen, einen Vertrag bei Noisehead Records zu ergattern: Für die Band eine ausgezeichnete Chance und natürlich ein Grund mehr, heute eine ordentliche Party steigen zu lassen.

Je länger der Nachmittag dauert, desto mehr stelle ich fest, dass der Metal in „Soorsi“ keine Randerscheinung ist – im Gegenteil! Schnell füllt sich die Bar, zahlreiche Metalheads stimmen sich auf den Konzertabend ein. Darunter sind viele Mitglieder von Metalcity Sursee – ein Verein, welcher nur ein Jahr nach Gründung aus 6 Bands besteht und bereits über 50 Mitglieder zählt. Die Metalkultur wird so aktiv gefördert, zudem besteht mit der Stadt Sursee eine gute Zusammenarbeit welche sich insbesondere dadurch auszahlt, als dass mit dem Kulturwerk118 eine optimale Konzert-Location zur Verfügung steht.

Bevor wir aber das „Kulti“ unsicher machen, verschieben wir uns ins „Casa Hell“ – ein Erlebnisbauernhof in Geuensee, wo uns Sales mit einem sensationellen Abendessen verköstigt. Auch die Jungs von EXIT sind nun dazu gestossen und stärken sich bei einem reichhaltigen Abendessen. Mit Andy fehlt nur der Jüngste – er kümmert sich als Veranstalter um einen reibungslosen Ablauf der Vorbereitungen. Den anderen merkt man keinerlei Anspannung an, die Stimmung ist locker, das Bier dient eher der Stärkung als der Auflockerung. Ein gutes Zeichen! Voller Erwartung geht es also auf ins Kulturwerk118, wo bereits die erste Band in den Startlöchern steht.

Devils Rage sorgen für einen starken Auftakt in den Konzertabend. Seit 2010 touren sie in der bestehenden Formation durch die Schweiz und brachten 2012 ihre erste EP auf den Markt. Mit schwerem, modern interpretiertem Melodic Death wissen sie zu überzeugen, so kommt bereits nach den ersten Songs richtig Stimmung auf. Die zahlreichen anwesenden Metalfans und Devils Rage spornen sich gegenseitig an – der Abend ist nun so richtig lanciert!

Als zweite Band stand ursprünglich mit Freund Hein eine Band aus Österreich auf dem Programm – leider mussten die Psycho-Thrasher aus Göllersdorf ihren Auftritt absagen, sind für die CD-Taufe von EXIT aber trotzdem fast vollständig in Sursee. Respekt!

An Ihrer Stelle präsentiert sich nun die Aargauer Truppe von Hellvetica dem Publikum. Sänger Roman findet schnell den Draht zu den Anwesenden und gibt sich betont Mühe, den hiesigen Ortsnamen korrekt auszusprechen – ansonsten bleibt aber kaum Zeit, Luft zu holen! Mit ihrem aggressiven Mix aus Death und Thrash begeistern die Lenzburger das anwesende Publikum. Vor der Bühne bleibt kaum ein Stein auf dem anderen, das Kulti kocht! Eine gelungene Performance, wir freuen uns auf das zweite Album welches Hellvetica zu ihrem 10-jährigen Bestehen angekündigt haben!

Und dann ist es soweit, mit EXIT legt der heutige Haupt-Act los – und wie! Genau wie auf der neuen Scheibe „Face the Enemy“ bleibt kein Platz für ein Intro, sondern es geht mit Greed gleich hart und kompromisslos zur Sache! Die gut 200 Anwesenden sind begeistert und sorgen vor der Bühne für ordentlich Bewegung, während EXIT mit Lost and Dangerous und For one Short Moment zwei weitere hervorragende Songs von „Face the Enemy“ zum Besten geben. Ohne grosse Umschweife präsentieren die Jungs ihre neue Platte, überzeugen dabei mit sauber gespielten, melodischen Gitarrenriffs, viel Groove und einem authentischen, zwischen Growls und klaren Vocals wechselnden Gesang. Dass stellenweise etwas viel künstlicher Nebel eingesetzt wird trübt zwar die optische Präsentation, schmälert aber die Bühnenleistung keineswegs.

Nach dem sechsten Song The brainless people – geprägt durch ruhige, melodische Parts, welche die ansonsten aggressiven und prägnanten Riffs unterbrechen – ist nun Zeit für den Hauptteil des Abend: Die Taufe der neuen Scheibe Face the Enemy! Vorgenommen wird diese von Batman, dem Maskottchen von Freund Hein. Kunsteis, Totenkopf und Feuer sorgen für das passende Ambiente, um das (bisher) grösste Werk von EXIT im aufwendig gestalteten Taufbecken offiziell zu taufen!

Schnell ein Schluck Bier, ein Erinnerungsfoto, und weiter geht es mit dem zweiten Konzertteil, die Stimmung nun auf dem absoluten Höhepunkt! Mit Life is now, Upon all the Others und dem Titelsong Face the Enemy, stehen die letzten neuen Songs auf der Setlist – und insbesondere mit letzterem nochmals ein absolutes Highlight! Danach folgen Krieg und Terror , welche aus den Anfangszeiten der Band stammen, und zum Abschluss machen die Jungs nochmals klar mit wem wir es heute Abend zu tun hatten: We are EXIT setzt einen grandiosen Schlusspunkt unter eine Show, welche all die Feinde in unserem Alltag während knapp eineinhalb Stunden vergessen machte!

Und noch ist nicht Schluss: Nach Mitternacht steht mit Sickret eine dritte Band aus Sursee auf der Bühne. Seit 2010 bestehend, liefern die Jungs mit Ihren vielfältigen Kreationen aus Nu-Metal, Hardcore und Crossover eine abwechslungsreiche und unverkennbare Show. Mit Songs ihrer letztjährigen Scheibe „Pointless Appendix“ überzeugen auch Sickret die hartgesottenen Musikbegeisterten, welche noch lange nicht genug haben – und wohl noch die ganze Nacht weiterrocken könnten! Ein Fanzit ist am Ende des Abends schnell gezogen: Klasse! Eine grossartige Show, einwandfrei organisiert, mit viel ehrlichem, modernem Metal – und von der Metalcity Sursee gebührend zelebriert!

 

Setlist EXIT

  1. Greed
  2. Lost and dangerous
  3. For one short moment
  4. Under burning suns
  5. Fight them down
  6. The brainless people
  7. Life is now
  8. Upon all the others
  9. Face the Enemy
  10. Krieg
  11. Terror
  12. We are EXIT

Wie fandet ihr das Konzert?

2.5/5 - (1 vote)
02.04.2014
Weitere Einträge von

DEVILSRAGE, Exit, Hellvetica, SICKRET

Metalinside.ch - Jinjer - Hall of Fame Zürich 2020 - Foto Shariah
Fr–Sa, 18.–19. September 2020, Hall of Fame (Wetzikon), Musigburg (Aarburg, CH)

Jinjer, Sickret, I Cut Out Your Name

Hellvetica - BFJ (CD Cover Artwork)
Hardcore, Hardcore Punk, Modern Thrash Metal, Punk, Thrash Metal, ...

Hellvetica – BFJ (EP)

Autor Bewertung: 8.5/10
Hellvetica - Met-Bar Lenzburg 2019
Sa, 7. Dezember 2019, Met-Bar (Lenzburg, CH)

Hellvetica, GurD, Burn Our Hometown