Fr, 23. September 2016

AIRBOURNE – Breakin‘ outta Hell

Hard Rock
29.11.2016

Jemand Lust auf eine Portion „Mitten-in-die-Fresse“-Rock n’ Roll?

Bitte sehr! Die Australier Airbourne haben ihr viertes Werk am Start. Idealer Stoff für diese Zielgruppe! 

Es war in letzter Zeit etwas ruhig um die O’Keeffe Brüder und ihre beiden Mitstreiter. Aber jetzt meldet sich der Vierer lautstark zurück. Und das in alt bewährter Weise. Wer denkt, dass sich hier irgendwas geändert hat – Fehlanzeige! „Breakin‘ outta Hell“ strotzt vor dreckigem Rock’n’Roll, von geilen Riffs und coolen Refrains. Als Paradebeispiel dient da der Opener und Titeltrack, der die Richtung des Albums gleich mal vorgibt. „It’s never too loud for Rock’n’Roll“ – das nächste Statement und ein Motto, welches perfekt zu Airbourne passt. Die Jungs singen über das Leben, über Sex, Alkohol, Rock n’ Roll und das machen sie mit grossem Enthusiasmus. „Down on you“, „Bombshell“ oder das geile „Do me like you do yourself“ – schon die Songtitel sprechen für sich. Und sie merken selbst: „I’m going to Hell for this“ Aber wenn – dann mit viel Spass!

Ein weiteres Merkmal des Albums: die Songs sind alle kurz und knackig gehalten. 4:18 ist das Maximum, gar nur 2:41 dauert „When I drink I go crazy“. Diese schnelle Nummer besticht vor allem mit den Lyrics („Standing drunk in the middle of the road, directing traffic like a Ninja, all my mates are screaming „hurry up, we’re all here drinking in a Pub“), aber musikalisch habe ich andere Favoriten entdeckt.

Die Uptempo Nummern machen jedenfalls den Löwenanteil aus, aber Airbourne können auch anders, wenn’s sein muss. Für „Rivalry“ wurde bereits ein Videoclip gedreht. Stampfend, langsam, dennoch recht aggressiv – und irgendwie dann auch etwas untypisch. Aber hey –„ It’s all for Rock n’ Roll“!

Es ist ganz einfach: wo „Airbourne“ draufsteht, ist „Airbourne“ drin. Auch wenn jetzt sicher wieder einige etwas von „Stillstand“ und so schwafeln: sollen sie. Die Australier machen ihr Ding, sie machen es verdammt gut, das Album ist zwar nicht perfekt, aber locker immer noch besser als sehr viel anderes Zeugs – und die Hauptsache: es macht Spass! 8.5 Punkte sind da somit gerechtfertigt. Und der Hinweis, dass man sich von den Live Qualitäten demnächst im Hallenstadion überzeugen kann, wenn die Jungs mit Volbeat auf Tour sein werden. Kaufen und hingehen!

›› Reinhören und limited Edition portofrei bestellen


Album Review Bewertung

Autor Bewertung: 8.5/10



Wie bewertet ihr dieses Album?

Autor
Genres
29.11.2016
Weitere Einträge von

AIRBOURNE

Fr, 25. Oktober 2019, Hard Rock

Airbourne – Boneshaker

Autor Bewertung: 7.5/10
Airbourne - Samsung Hall 2017 (Flyer)
Di, 7. November 2017, Samsung Hall (Dübendorf, CH)

Airbourne, Desecrator

Di, 8. November 2016, Hallenstadion (Zürich, CH)

VOLBEAT, AIRBOURNE, CROBOT

Sa, 5. November 2016, Arena (Genève, CH)

VOLBEAT, AIRBOURNE, CROBOT

Metalinside.ch - Lamb Of God - Greenfield Festival 2015 - Tag 1 - Foto Friedemann
Do–Sa, 11.–13. Juni 2015, Flugplatz Interlaken (Interlaken, CH)

Greenfield Festival 2015 – Motörhead, Slipknot, Heaven Shall Burn u.v.m.

Mo, 10. November 2014, Z7 (Pratteln, CH)

AIRBOURNE, BONAFIDE, SIDEBURN