Metalinside.ch - The Pineapple Thief - Dynamo Zürich 2017 - Foto Liane
Mo, 11. September 2017

The Pineapple Thief – Your Wilderness Tour mit Godsticks

Dynamo (Zürich, CH)

Die sanfte Seite des Progs

In der Progressive-Rock und Alternative-Rock-Szene sind The Pineapple Thief schon lange kein Geheimtipp mehr. Wie auch, denn nach mittlerweile 12 Alben und einer 18 Jahre andauernden Bandgeschichte, sind sie geachteter und fester Bestandteil des modernen Prog-Geschehens.

Aktuell sind die Briten immer noch mit Ihrem 2016er Album auf Tour und spielen teils vor ausverkauften Häusern. Leider sieht man sie auf Schweizer Bühnen eher selten und umso schöner war es, sich auf den Auftritt in Zürich zu freuen.

 

Godsticks

Für den Gig am 11. September im Dynamo waren zwar noch Karten zu haben, doch war der Abend dennoch anständig gut besucht. Als Einheizer standen die Briten Godsticks in den Startlöchern. Die Jungs aus South Wales spielen grundsoliden Progressive Heavy Rock. Mit im Gepäck hatten sie ihr 2017er Album „Faced with Rage“. 2015, noch als Trio unterwegs, präsentierten sich Godsticks inzwischen als Quartett und versuchten das Schweizer Publikum für ihre Landsleute vorzuwärmen. Dies gelang nicht schlecht, wenn auch gleich die ganz grosse Begeisterung eher bescheiden war. Die Stimme von Frontmann und Gitarrist Darran Charles war zwar ganz ok, doch leider ein wenig eintönig und so war da immer diese latente Gefahr der Langeweile vorhanden. Grundsätzlich kann man am Auftritt von Godsticks nur Eines bemängeln – Schlagzeuger Tom Price spielte zwar sauber und rhythmisch anspruchsvoll, doch wirkte sein Spiel sehr klinisch und war vom wichtigen Groovin’ weit entfernt.

Alles in allem boten Godsticks dennoch einen ganz passablen Auftritt, der das Publikum im Dynamo durchaus zu begeistern vermochte. Wenn jetzt noch ein wenig mehr Farbe und Vielfalt ins Setup kommt, steht den Walisern nichts mehr im Weg.

The Pineapple Thief

Unspektakulär und ohne grosses Brimborium nahmen The Pineapple Thief die Bühne in Beschlag und so mancher staunte nicht schlecht. An der Gitarre stand wieder Godsticks Frontmann Darran Charles. Die eigentliche Freude der Fans galt aber Frontmann Bruce Soord und natürlich ebenfalls Mr. Gavin Harrison (Porcupine Tree, King Crimson, Robert Fripp etc.), der alleine schon auf eine grosse Fangemeinde zählen darf. Und – man höre und staune – plötzlich hörte man ein groovendes Schlagzeug, was den eher ruhigen und melancholischen Stücken von The Pineapple Thief eine gehörige Portion Power gab. Überhaupt gehört Gavin Harrison zur Gilde der meist beachteten Prog-Schlagzeuger der Zeit.

Doch zurück zum Gig. Bruce Soords Stimme darf man als das eigentliche Erkennungsmerkmal der Band bezeichnen. Auch im Dynamo vermochte Bruce dem Sound die entsprechende Note zu geben. Wer The Pineapple Thief kennt, schätzt die eher sanften und teils schwermütigen Kompositionen und verzichtet gerne auf Double Bass und Hochgeschwindigkeits-Geschrubbe.

Und wie wenn es Dr. Josef Murphy vorausgesagt hätte, tauchten ausgerechnet beim Bass lastigen Song „Alone At Sea“, bei Bassist Jon Sykes, technische Probleme auf. Da half kein Rütteln am Stecker und kein Schütteln des Basses – nichts ging mehr. Wo andere panisch reagieren würden, meisterte Sykes die Situation ruhig und professionell. Als Bassist durfte ich einmal mehr freudig bestätigt sehen, wie wichtig die Tiefsaiter sind, denn dem Song fehlte merklich die Substanz. Apropos Substanz. Auch wenn The Pineapple Thief manchmal schon sehr gemächlich daherkamen, fehlte es ihnen nie an Überzeugungskraft. Die Band war schlichtweg authentisch und das ist schon mal die halbe Miete. Die andere Hälfte lieferte eine gut gelaunte und spielfreudige Truppe, die bis zum letzten Ton leidenschaftlich bei der Sache war.

Fanzit

Einmal mehr schafften es The Pineapple Thief das Publikum für sich zu begeistern. So mancher, der sich mal von akrobatischen Instrumentalisten und Super-Groups ein bisschen erholen will, findet in den Briten die ideale Besetzung. Einfach mal einen Gang runterschalten tut gut und schliesslich muss auch bei The Pineapple Thief nicht auf die typischen Progressive-Elemente verzichtet werden – sie sind einfach nicht immer dominant, aber stets vorhanden.

Setliste The Pineapple Thief

  1. Tear You Up
  2. The One You Left to Die
  3. No Man‘s Land
  4. Shoot First
  5. Alone at Sea
  6. That Shore
  7. 3000 Days
  8. Fend for Yourself
  9. In Exile
  10. Take Your Shot
  11. Show a Little Love
  12. Where We Stood
  13. Part Zero
  14. The Final Thing on My Mind
  15. Snowdrops
  16. Nothing at Best

Fotos The Pineapple Thief & Godsticks (Liane)


Wie fandet ihr das Konzert?

The Pineapple Thief – Your Wilderness Tour mit Godsticks
User Bewertung: 8/10

Weitere Einträge von

THE PINEAPPLE THIEF, Godsticks

Metalinside.ch - 0.R.k. - Z7 Pratteln 2019 - Foto Liane
So, 24. Februar 2019, Z7 (Pratteln, CH)

The Pineapple Thief, O.R.k.