Aktuelle Aktion EMP
Sa, 7. Oktober 2017

The Rumjacks, Tortilla Flat

Hall of Fame (Wetzikon)
24.10.2017

Eine ungesunde Nacht für die Leber 

An diesem Samstag standen in Sachen Bands zwei absolute Stimmungskanonen auf der Bühne des Hall Of Fame. Resultat waren ein herumhüpfendes Publikum und die Vernichtung massenhaft alkoholischer Getränke. Die überlebenden Hirnzellen berichten euch in den nachfolgenden Zeilen über die Ereignisse dieses irischen Abends. 

Der Höhepunkt des Wochenendes steht an. Das Ausgehvolk tummelt sich in den Clubs und Diskotheken in den Grossstädten. Mich verschlägt es allerdings etwas ins Abseits und dabei lande ich wieder einmal in Wetzikon. Die notwendige Dosis Live-Musik darf selbstverständlich auch dieses Mal keinesfalls fehlen. In der Zürcher Oberländer Ruhmeshalle – besser bekannt als Hall Of Fame – gastieren heute Abend die Bands Tortilla Flat und The Rumjacks. Mir persönlich sind beide Truppen leider kein wirklicher Begriff. Sie sollen sich aber mit Leib und Seele den irisch-keltischen Klängen verschrieben haben. Na dann bin doch mal gespannt.

Um 20.25 Uhr kommen mein Kollege und meine Wenigkeit am Ort des Geschehens an. Bereits jetzt wirkt der Raum gar nicht mal so schlecht gefüllt. Die beiden Acts scheinen wohl wahre Publikumsmagneten zu sein. Eine Kollegin ist sogar extra aus Schottland angereist um die Herrschaften Rumjacks zu sehen. Die Barmädels flitzen jedenfalls munter hinter dem Tresen hin und her. Über Langeweile können sie sich definitiv nicht beklagen. Aber keine Angst, wir kommen natürlich trotzdem zu unseren eisgekühlten Blondinen. Verdursten muss am heutigen Abend definitiv niemand. Lasset die Shows beginnen!

TORTILLA FLAT

Punkt 21 Uhr machen Tortilla Flat aus Langenthal – oder wie sie es nennen «from Longvalley City» – den Anfang. Die berndeutschen Ansprachen von Frontmann Chris sind allerdings die einzigen helvetischen Elemente des Auftritts. Ansonsten dominieren die irisch-schottischen Geschichten. Beim Grossteil der Songs wirkt ein Dudelsack-Trio mit. Selbstverständlich kommen da nur Kilts als Beinkleider in Frage. Dank den nun erklingenden Melodien fühlt es sich in Gedanken so an, als würde man in einem Pub irgendwo am Ende der Welt sitzen und dort gemütlich seine Pints die Kehle hinunterkippen. Gelegentlich wagt sich auch eine Akkordeon-Spielerin auf die Spielfläche und zeigt ihr Können. Aus meiner Sicht ein durchaus solider Auftakt. Das Publikum glänzt dagegen noch nicht mit sonderlich viel Aktivität und Energie. Dafür fliesst das Bier in Strömen.

THE RUMJACKS

Um 22.30 Uhr übernimmt dann schliesslich der Headliner das Kommando. Und dieser scheint von der ersten Sekunde an eine äusserst belebende Wirkung auf die anwesende Masse zu haben. Da steht doch tatsächlich keiner mehr still. Ein ständiges Herumgehüpfe. Das Schweizer Publikum wird ja oftmals zurecht für dessen Passivität kritisiert. Aber an den heutigen Leistungen gibt’s für einmal überhaupt nichts auszusetzen. Im Gegenteil – ich ziehe meinen Hut vor diesen Fans. Chapeau!

«Schuld» daran sind definitiv die fünf Herren auf der Bühne. Mit einer unglaublichen Energie powern sie sich durch ihr Set. Die Australier beweisen mit dieser fulminanten Show eindrücklich, dass diese Irish-Punk-Stil-Ecke weitaus mehr als bloss die grossen Dropkick Murphys zu bieten hat. Zudem sind die Jungs mit einem überragenden Instrumenten-Arsenal am Start. Tin Whistle, Banjo, Bouzouki etc. – da wird einiges geboten. Das rappelvolle Hall Of Fame feiert jedenfalls nach wie vor munter mit und inzwischen darf man sich auch nicht über eine schweissgebadete Stirn beklagen. Ein sackstarker Headliner-Auftritt von den Rumjacks.

FAZIT

Eine absolut gelungene und feuchtfröhliche Irish-Night im Hall Of Fame. Insbesondere die Jungs aus Sydney vermochten mit ihrer Darbietung auf ganzer Linie zu überzeugen und entpuppten sich als ultimative Stimmungskanonen. Später auf der Aftershow-Party erfuhr die Trinkfreude immer noch keinen Abbruch. Das hatte am Tag danach leider die eine oder andere Gedächtnislücke zur Folge.

Cheers

Dutti \m/

Setliste – Tortilla Flat

  1. Scotland The Brave
  2. The Great Escape
  3. Forward As One
  4. The Town I Loved So Well
  5. The Rare Old Mountain Dew
  6. Dublin In The Rare Old Times
  7. Amazing Grace
  8. F.U.C.K.U.
  9. Rising Of The Moon
  10. The Dawning Of The Day
  11. I’m A Rover
  12. Dirty Old Town
  13. 1946
  14. The 45 RPM
  15. Auld Lang To The Top

Setliste – The Rumjacks

  1. Patron Saint O’Thieves
  2. Barred For Life
  3. Plenty
  4. Kirkintilloch
  5. The Reaper And Tam McCorty
  6. Spit In The Street
  7. The Black Matilda
  8. Kathleen
  9. The Bold Rumjacker
  10. My Time Again
  11. Uncle Tommy
  12. Jolly Executioner
  13. No Pockets In A Shroud
  14. A Fistful O‘ Roses
  15. Pinchgut
  16. Wild Mountain Thyme
  17. An Irish Pub Song
  18. Home
  19. The Leaky Tub
  20. One Summers Day

Wie fandet ihr das Konzert?

24.10.2017
Weitere Einträge von

The Rumjacks, Tortilla Flat