Metalinside.ch - Wardruna - Komplex 457 Zürich 2018 - Foto Steve
Sa, 20. Januar 2018

Wardruna

Komplex 457 (Zürich, CH)
/ 25.01.2018

Atmosphäre pur! 

Am Samstagabend waren ein paar überaus talentierte Geschichtenerzähler aus dem hohen Norden zu Gast im Zürcher Komplex. Wardruna verstanden es, die ausverkaufte Hütte dank einer speziellen Show vollends einzulullen. In Sachen Atmosphäre war die 90-minütige Reise durch die Nordische Mythologie ein echter Hochgenuss. Die weiteren Details entnehmt ihr dem nachfolgenden Metalinside-Bericht. 

Komisch… Ohne es zu wissen, bin ich schon etliche Male mit den Norwegern von Wardruna in Berührung gekommen. Die Truppe rund um Aushängeschild und Multiinstrumentalist Einar Selvik ist nämlich unter anderem mehrheitlich für den Soundtrack der erfolgreichen TV-Serie «Vikings» verantwortlich. Somit sind meinen Gehörgängen gewisse Stücke der Band durchaus vertraut. Ein Gastauftritt von Einar bei der deutschen Mittelalter-Kapelle Faun im Zürcher Volkshaus im Mai des vergangenen Jahres hat mich dann endgültig auf die Wardruna-Fährte geführt. Die gemeinsame Performance des Songs «Odin» wurde für mich zu einem unvergesslichen Hühnerhautmoment. Der werte Herr ist mit einem überragenden Stimmorgan gesegnet. Beim darauffolgenden Summer Breeze Open Air erwischte ich ihn und seine Gefolgschaft unglücklicherweise nicht.

Dank Veranstalter actnews kommt es nun schliesslich Im Januar dieses Jahres zur ersten Live-Begegnung zwischen Wardruna und meiner Wenigkeit. Das Komplex 457 ist restlos ausverkauft, was mich doch ein bisschen beeindruckt. Ein solches Ausmass an Popularität hätte ich den Norwegern definitiv nicht zugetraut. Einige Besucher erweisen sich als besondere Hingucker, da sie für den heutigen Abend offenbar ihre mittelalterlichen Gewänder aus den Schränken hervorgekramt haben. Im vorderen Teil des Raumes befinden sich die Sitzplätze. Ein für mich doch eher ungewöhnlicher Anblick. Oder habt ihr eure werten Gesässbacken bei einer Show im Komplex schon jemals auf einem Stuhl platziert? Also ich kann mich beim besten Willen nicht daran erinnern. Die Stehplatz-Zone im hinteren Teil des Raums sagt mir viel eher zu. Links neben dem Mischpult habe ich sowohl gute Sicht auf die Bühne als auch einen kurzen Weg zur nächstgelegenen Bar. Perfekt. Hier lohnt es sich zu verweilen.

Ein Hinweisschild an einer Säule deutet an, dass während der Show keine Foto- und Filmaufnahmen gestattet sind. Tja, dann bleibt meine Digitalkamera wohl oder übel für einmal in der Hosentasche. Allerdings habe ich den leisen Verdacht, dass sich im Verlauf des Abends trotzdem der eine oder andere Smartphone-Knipser zu erkennen geben wird. Glücklicherweise muss ich mir diesbezüglich keine Sorgen machen. Mit Metalinside-Kollege Steve ist schliesslich der Profi an der Schnappschuss-Front im Einsatz. Er wird diesen Bericht mit passendem Bildmaterial ausschmücken.

Wardruna

Um 20.15 Uhr wird es schliesslich dunkel im Saal. Viel mehr Licht wird auch nicht mehr auf die Bühne zurückkehren. Dank der Scheinwerfer erscheinen auf dem Backdrop in Tarnnetzform riesige Schattenabbilder der einzelnen Musiker. Eine eindrückliche Angelegenheit. Das Publikum ist mucksmäuschenstill und lauscht äusserst gespannt den Klängen der norwegischen Geschichtenerzähler. Die unglaubliche Stimmung lässt niemanden kalt. Neben Bandleader Einar beteiligt sich auch Lindy-Fay Hella häufig am Gesang. Variiert wird dabei zwischen geflüsterten und mit viel Innbrunst gesungenen Passagen. Zudem ist eine ganze Palette von altnordischen Instrumenten im Einsatz. Die Show erinnert mich mit der Zeit an einer Art Schamanen-Zeremonie. Eine solch spezielle Darbietung habe ich schon lange nicht mehr erlebt. Zuhören und geniessen ist das Motto. Eindeutig keine Show für Headbanger.

Wardruna haben mit «Runaljod – Gap Var Ginnunga», «Runaljod – Yggdrasil» und «Runaljod – Ragnarok» bisher drei Silberlinge veröffentlicht. Mit Hilfe dieser Trilogie sollen alle der 24 altnordischen Runen musikalisch interpretiert werden. Deswegen sind die Scheiben allesamt miteinander verknüpft. Die Truppe darf sich zurecht als Meister der Atmosphäre bezeichnen. Die Zuhörerschaft applaudiert jeweils brav am Ende eines Stücks und hält sich ansonsten mehrheitlich zurück. Während den ruhigeren Parts sind lediglich vereinzelt ein paar störende Plappermäuler hörbar. Aber es hält sich alles in Grenzen. Das gilt übrigens ebenso für die «Hobby-Handy-Fotografen und – Filmer». Es sind bloss drei bis vier Exoten auszumachen. Diese haben jedoch Glück, dass sie nicht von den herumlatschenden Security-Leuten entdeckt werden. Sonst hätte das verwackelte Material sicherlich gelöscht werden müssen.

Irgendwie kristallisiert sich für mich heute Abend kein wirkliches Lieblingsstück der Band heraus. Jede einzelne Nummer hat auf gewisse Art und Weise ihren ganz eigenen Reiz. Allenfalls könnte «Heimta Thurs» diesen Status am ehesten erreichen. In der TV-Serie «Vikings» wird zu diesem Stück nämlich an einem Erzfeind des Hauptprotagonisten das sogenannte Blutadler-Ritual durchgeführt. Die Verschmelzung zwischen Bild und Musik klappt bei diesem Beispiel hervorragend. Die Details dieser brutalen Art der Hinrichtung erspare ich euch an dieser Stelle. Blutgeile Gesellen werden in den Weiten des Internets bei Interesse sicherlich fündig.

Erst vor dem finalen Song «Laukr» wendet sich der etwas introvertiert wirkende Einar mit ein paar Worten an das Publikum. Der Künstler bedankt sich herzlich für die rege Unterstützung und hofft auf ein baldiges Wiedersehen mit allen Anwesenden. Nach der Show ist offenbar noch eine Autogrammstunde angekündigt. Aufgrund dessen bildet sich vor dem Merchandise-Stand eine riesige Warteschlange. Da muss ich den geplanten CD-Kauf wohl vertagen. Schliesslich verlasse ich die Location und bahne mir durch den Regen und die eisigen Winde langsam aber sicher einen Weg zum Bahnhof Altstetten.

Das Fanzit

Das war ein echter atmosphärischer Hochgenuss, den Wardruna ihren Fans am heutigen Samstagabend serviert haben. Es muss schliesslich nicht jedes Mal rohe «hau-drauf-Mucke» sein. Ein Wiedersehen mit Einar Selvik und seinen Kollegen ist – wohl nicht nur für mich – nach diesem genialen Auftritt absolute Pflicht.

Cheers

Dutti \m/

Setliste – Wardruna

  1. Tyr
  2. Wunjo
  3. Bjarkan
  4. Heimta Thurs
  5. Thurs
  6. Runaljod
  7. Raido
  8. Isa
  9. Jara
  10. Algir – Stien Klarnar
  11. Dagr
  12. Rotlaust Tre Fell
  13. Fehu
  14. NaudiR
  15. Odal
  16. Helvegen
  17. Laukr*

*Zugabe

Fotos Wardruna Komplex 457 2018 (Steve)


Wie fandet ihr das Konzert?

/ 25.01.2018
Weitere Einträge von

Wardruna

Metalinside.ch - Wardruna - Theater 11 Zürich 2019 - Foto Liane
Fr, 8. März 2019, Theater 11 (Zürich, CH)

Wardruna