Amberian Dawn - Z7 Pratteln 2018
Mi, 14. Februar 2018

Amberian Dawn, Edenbridge, Manzana

Mini Z7 (Pratteln, CH)
27.02.2018
Amberian Dawn - Z7 Pratteln 2018

Den Valentinsabend gleich mit mehreren Frauen verbringen? Kein Problem! 

Das Z7 in Pratteln machte dies am Mittwochabend möglich. Zwei finnische und eine österreichische Truppe rockten die Mini-Bühne. Aus ÖV-technischen Gründen konnte ich leider dem Gig des Headliners nur sehr kurz beiwohnen. Die weiteren Details entnehmt ihr dem nachfolgenden Metalinside-Bericht. 

Romantisches Dinner bei Kerzenschein? Champions League in der Glotze kucken? Weder noch! Ein Date mit drei metallischen Damen und ihren Bands? Ja das ist doch schon viel eher nach meinem Geschmack. Deshalb pilgert der alte Womanizer Dutti überaus gerne ein weiteres Mal nach Pratteln. Vor Ort angekommen, lassen die Déjà-vu-Erlebnisse nicht sonderlich lange auf sich warten. Vor exakt einem Jahr waren Amberian Dawn schon einmal im einzig wahren Schweizer Metal-Tempel zu Gast. Bahnt sich da etwa eine Art Valentins-Tradition an? Damals vermochten die beiden Support-Acts Diabulus In Musica und Crimson Sun in beeindruckender Manier zu überzeugen. Der finnische Headliner erwischte dagegen einen schwachen Abend (den Bericht dazu findet ihr übrigens ebenfalls auf unserer Homepage). Somit bin ich äusserst gespannt, wie sich die Dinge bei der heutigen Ausgabe entwickeln werden.

Zu meiner grossen Freude findet die Veranstaltung im Mini Z7 statt. Diese verkleinerte Ausgabe der Konzertfabrik muss man einfach lieben. Offenbar ist die ganze Sache für die Crew jedoch ein ziemlicher Umbauaufwand. Deswegen sind diese Events in letzter Zeit leider rar geworden. Bisher hält sich der Publikumsansturm eher in Grenzen. Wir decken uns inzwischen mit passender Flüssignahrung ein. Anschliessend geht’s aber sofort zurück zur Bühne – ganz nach vorne. Einer der Vorteile dieser Miniatur-Variante. Man kommt in den Genuss einer Club-Atmosphäre und kann den Musikern regelrecht in die Augen schauen.

Manzana

Den Auftakt machen um 19.30 Uhr die Finnen von Manzana. Dem Publikum wird eine interessante und abwechslungsreiche Mischung aus Metal, Rock und Punk um die Lauscher geballert. Oha, da gibt jemand aber ordentlich Gas. Sängerin Piritta Lumous entpuppt sich als waschechte Rampensau und Hüpfdohle. Zudem verfügt sie über ein facettenreiches Stimmorgan, welches sogar gelegentliche Abstecher in die Growl-Untiefen zulässt. Trotz einiger Stücke über gebrochene Herzen sind sämtliche Bandmitglieder mit viel Spielfreude bei der Sache.

Die Truppe aus Tampere hat bisher vier Platten veröffentlicht. Das fünfte Werk soll voraussichtlich im Mai das Licht der Welt erblicken. Mit «Danse Macabre» kommt die Zuhörerschaft allerdings bereits heute Abend in den Genuss eines neuen Songs. Ebenfalls packend sind die Hymnen «Love Hate Song» (mit Gitarrist Matti Auerkallio an den Backing Vocals) und «Mother Can’t Rock» (bei welcher Pirittas Stimme während es Refrains zum Maschinengewehr mutiert). Die der Band zur Verfügung gestellten 30 Minuten gehen viel zu rasch vorbei. Nach diesem bärenstarken Auftritt ist ein Wiedersehen zweifelsohne Pflicht!

Edenbridge

Anschliessend verlassen wir vorrübergehend das Land der tausend Seen und blicken in Richtung Österreich. Dort sind nämlich die Symphonic Metaller Edenbridge zu Hause. An der Gitarrenfront entdecke ich sogleich ein bekanntes Gesicht: Dominik Sebastian. Der gute Mann zupft sonst auch in Diensten von Serious Black an seiner Saitenkönigin herum. Aushängeschild der Gruppe aus Linz ist aber eindeutig Sängerin Sabine Edelsbacher. Sie betritt in einem wunderschönen Outfit die Bühne. Zur Freude der männlichen Besucher betont dieses die passenden Rundungen ihres Körpers. Die Frontdame verfügt über ein für ein angenehmes Stimmorgan. Unglücklicherweise gibt’s immer wieder technische Schwierigkeiten mit ihrem Mikrofon. Diese Aussetzer mindern den Hörgenuss ein bisschen. Ehrlich gesagt ziemlich ungewohnt für das Z7. Sabine lässt sich davon jedoch nicht aus dem Konzept bringen und überspielt das Ganze mit einem lieblichen Lächeln.

Tempomässig können die Ösis nicht mit der Manzana-Kadenz mithalten. Ist das ein Problem? Keinesfalls! Die Truppe serviert dem Publikum nichtsdestotrotz souveränen Symphonic Metal mit einigen Bombast-Elementen. Zu hören gibt’s’ einen netten Querschnitt durch das bisherige Schaffen der Band. Edenbridge haben schliesslich bereits stolze neun Studioalben veröffentlicht. Ein fettes Kompliment hat sich übrigens Kollege Lanvall redlich verdient, da er über den ganzen Auftritt hinweg sowohl die Gitarre als auch das Keyboard bedient. Multitasking in seiner reinsten Form. Die Ehre der Männer ist gerettet! Abgesehen von den gelegentlichen Mikro-Aussetzern kann man durchaus von einer gelungenen Headliner-Show sprechen.

Amberian Dawn

Wieder einmal wird die Zeit zu meinem Erzfeind. Headliner Nummer zwei legt kurz nach 22 Uhr los. Somit erlebe ich lediglich vier Tracks der finnischen Melodic Metaller, ehe der Sprint auf den letzten Zug in Richtung Heimat ansteht. Selbstverständlich reicht das vorne und hinten nicht für ein umfängliches Urteil. Dazu müsste ich mir den Gig definitiv in voller Länge gönnen. Während sich «I’m The One» als solider Opener entpuppt, ist «Sky Is Falling» für die Gehörgänge eher eine Qual. Ich betitle das Ganze frech als ABBA- respektive Helene Fischer-Metal. Mit Frontmädels Capris Stimmchen werde ich einfach nicht warm. Bester Akteur ist – wie bereits im vergangenen Jahr – Tastenklimperer Tuomas Seppälä. Über einen mangelnden Publikumsaufmarsch können sich Amberian Dawn nicht beklagen. Das Mini Z7 sieht ziemlich voll aus. Ein letzter Blick zur Bühne und dann heisst es für mich bereits verfrüht Abschied nehmen.

Das Fanzit

Edenbridge und insbesondere Manzana sorgten für einen rockigen Valentinsabend. Ausserdem bestach das Mini Z7 einmal mehr durch seinen einzigartigen Charme. Die vier erlebten Songs von Amberian Dawn packten mich bloss teilweise. Für einmal konnte ich gut damit leben, die Konzertfabrik früher verlassen zu müssen. Aber wer weiss, vielleicht gibt’s am 14. Februar 2019 trotzdem bereits das nächste Wiedersehen?

Cheers

Dutti \m/

Setliste – Manzana

  1. No Enemies
  2. Creeps And Happy Whores
  3. Beautiful Nightmare
  4. Love Hate Song
  5. Danse Macabre
  6. Falling To Pieces
  7. Mother Can’t Rock

Setliste – Edenbridge

  1. Mystic River
  2. Alight A New Tomorrow
  3. Skyline’s End
  4. Shiantara
  5. Wild Chase
  6. The Moment Is Now
  7. Return To Grace
  8. The Die Is Not Cast
  9. Remember Me
  10. The Greatest Gift Of All / The Bonding
  11. Shine
  12. Higher

Setliste – Amberian Dawn

  1. I’m The One
  2. Sky Is Falling
  3. Valkyries
  4. Fame & Gloria
  5. Circus Black
  6. Magic Forest
  7. My Only Star
  8. Cherish My Memory
  9. Dragonflies
  10. Maybe
  11. Court Of Mirror Hall
  12. Crimson Flower
  13. Arctica
  14. Knock Knock Who’s There
  15. River Of Tuoni

Wie fandet ihr das Konzert?

Wähle oben deine Bewertung

27.02.2018
Weitere Einträge von

Amberian Dawn, Edenbridge, Manzana

Lacuna Coil - Z7 Pratteln 2018
Di, 6. November 2018, Z7 (Pratteln, CH)

Lacuna Coil, Amberian Dawn

Metalinside.ch - Tag 1 - 70'000 Tons of Metal 2018 - Foto pam
Do–Mo, 1.–5. Februar 2018, Independence of the Seas (Fort Lauderdale, USA/Karibik)

70’000 Tons of Metal 2018 – Kreator, Sabaton, Alestorm u.v.m.

Metalinside.ch - 70'000 Tons of Metal 2017 - Anthrax (Pool) - Foto pam
Do–Mo, 2.–6. Februar 2017, Independence of the Seas (Fort Lauderdale, USA/Karibik)

70‘000 Tons of Metal 2017 – Anthrax, Arch Enemy, Kamelot, Therion, Amaranthe u.v.m.

Amberian Dawn - Tour 2017 Flyer
Di, 14. Februar 2017, Mini Z7 (Pratteln, CH)

AMBERIAN DAWN, DIABULUS IN MUSICA, CRIMSON SUN

Metalinside.ch - Delain - Z7 Pratteln 2014 - Foto Frank
Sa, 5. April 2014, Z7 (Pratteln, CH)

Delain, Leaves‘ Eyes, Edenbridge