Insomnium - Schüür Luzern 2018
Sa, 20. Oktober 2018

Insomnium, Parasite Inc., Age Of The Sun

Schüür (Luzern, CH)
25.11.2018
Insomnium - Schüür Luzern 2018

Exklusive Insomnium-Show in Luzern 

Zahlreiche Melodic Death Metal-Anhänger fanden sich am Samstagabend in der Schüür ein. Ausschlaggebend dafür war ein ganz spezieller Auftritt der Finnen Insomnium. Sie zockten das wegweisende Album «Above The Weeping World» aus dem Jahre 2006 komplett durch. Als «Zückerli» gab’s zudem noch ein paar weitere Klassiker obendrauf. Für das Aufwärmprogramm sorgten Parasite Inc. und Age Of The Sun. 

Staufreie Zonen? So etwas kennt man in der Schweiz nicht. Selbst an einem Samstag dominieren die nervtötenden Blechlawinen unsere Autobahnen. Unaufhaltsam tickt die Uhr. Bald schon müssen wir feststellen, dass ein rechtzeitiges Erscheinen vor Ort zur Unmöglichkeit werden wird. Ergo fällt der Auftritt der Tessiner Kapelle Age Of The Sun für uns ins Wasser. Sehr schade, denn wer Norther, Amorphis und In Flames als Einflüsse für sein musikalisches Schaffen bezeichnet, dürfte sich grundsätzlich immer in meinen Gehörgängen austoben. Es wird sicherlich wieder einmal Gelegenheit geben, sich einen Auftritt des Fünfers zu Gemüte zu führen.

Im Erdgeschoss der Schüür können wir ein paar Worte mit Metal Storm-Boss Alex wechseln. Auf den heutigen Event haben er und seine Crew verdammt lange hingearbeitet. Insgesamt soll die Umsetzung ganze drei Jahre gedauert haben. Das Resultat kann sich aber durchaus sehen lassen: Insominum spielen heute Abend nämlich eine Exklusiv-Show. Also eine finnische Band tut dies auf Schweizer Boden. So etwas liest sich ziemlich gut, oder? Da teilt man doch glatt den Stolz von Alex und Co. Die Fans danken es der Crew jedenfalls mit einer bis unters Dach gefüllten Schüür. Selbst die Merchandise-Stände wurden ins Erdgeschoss verlegt, um oben mehr Platz für die Zuschauer zu haben. Es sind sogar Personen aus dem Ausland in die Zentralschweiz gepilgert. In der Nähe des Mischpults können sich meine Kollegen und ich ein einigermassen brauchbares Plätzchen sichern. Vor dem Headliner ist noch eine zweite Aufwärmsequenz eingeplant.

Parasite Inc.

Und für diese sind die aus Aalen stammenden Parasite Inc. zuständig. Der Vierer konnte bereits am diesjährigen Summer Breeze Open Air einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen. Auch heute zeigen sie in den ihnen zur Verfügung stehenden 50 Minuten eine überaus ansprechende Leistung. Die Setliste ist gespickt mit Tracks des Mitte August veröffentlichten Silberlings «Dead And Alive». Fetzige Gitarrenmelodien und mitreissende Gesang – exakt so mögen wir unsere melodiösen Todesmetall-Hymnen. Fronter Kai scheint offenbar nicht ohne Cap leben zu können. Die Kopfdeckung ist jedes Mal am Start und überlebt gelegentliche Headbanger-Momente problemlos.

Mein Kumpel und ich überlegen bereits, ob wir an Halloween einen Abstecher nach Lindau wagen sollen. Dann werden Parasite Inc. nämlich gemeinsam mit Nothgard den Club Vaudeville auseinandernehmen. Mal schauen, ob wir dieses Vorhaben in die Tat umsetzen können. Als Anreiz kaufe ich mir nach der Show ein Exemplar von «Dead And Alive». In Dinkelsbühl ging dies leider unter.

Insomnium

Punkt 22 Uhr. Der Headliner darf übernehmen. Insomnium sind zweifelsohne eine Macht im Melodic Death Metal-Sektor. Seit 1997 sorgen die Finnen für Furore. Mit dem aktuellsten Silberling «Winter’s Gate» bin ich jedoch nicht zu Hundertprozent glücklich. Die Platte besteht aus einem 40 (!)-minütigen Monster-Track. Ab Konserve sicherlich hörenswert, aber die dazugehörigen Live-Shows wirkten alles andere als überzeugend. Allerdings müssen wir uns dieses Mal darüber keine Sorgen machen. Am heutigen Abend steht das Album «Above The Weeping World» im Fokus, welches überhaupt nicht langweilig rüberkommt. Niilo Sevänen (Bass/Gesang), Ville Friman (Gitarre/Gesang), Markus Vanhala (Gitarre) und Markus Hirvonen (Drums) spielen ihr Scheibchen von «The Gale» bis hin zu «In The Groves Of Death» komplett durch. Das sind rund 53 Minuten feinste finnische Metal-Arbeit. So geht erstklassige Qualität. Da sind ein paar Nummern dabei, die man schon lange (oder noch gar nie) live gehört hat. Die Zuhörerschaft zelebriert offensichtlich die Party ihres Lebens.

Kurz nach dem «Above The Weeping World»-Block folgt das Insomnium Masterpiece schlechthin: «While We Sleep». Wie bitte? Schlaflose können doch nicht über Schlaf singen. Oh doch, werte Freunde, diese vier Nordmänner sind definitiv dazu in der Lage – und wie! Niilo brüllt die dazu passende Aufforderung in die Menge: «And now we get crazy!». Gesagt, getan. Die schwarzgekleidete Masse ist nicht mehr zu halten. Ekstase pur! Auch die Hühnerhaut lässt nicht lange auf sich warten. Peitschende Drums und eingehendes Gekreische der Saitenköniginnen. Ganz grosses Kino. Während Niilo seine Kehle an ihre Grenzen bringt, kümmert sich Ville um die klargesungenen Passagen. Ein gelungenes Kontrastprogramm. Auf diese epische Geschichte folgen vier weitere Songs. Danach beenden die Finnen mit «Weighed Down With Sorrow» ihren überragenden Auftritt. Den anschliessenden Applaus haben sie sich redlich verdient. Kiitos, Insomnium!

Das Fanzit

Ausverkaufte Locations sind nicht mein Ding. Allerdings gönne ich der gesamten Metal Storm-Crew diesen Erfolgt absolut. Erneut wurden wir mit einem genialen Konzertabend verwöhnt. An der Soundqualität in der Schüür gab’s wie so oft in letzter Zeit nix zu bemängeln. Parasite Inc. waren zwar stark, aber Insomnium rissen danach einfach alles ab und unterstrichen wieder einmal ihre Wichtigkeit für das Melodic Death Metal-Genre. Aus verkehrstechnischen Gründen müssen Age Of The Sun leider ohne eine Beurteilung meinerseits auskommen.

Ihr habt den Auftritt verpasst oder könnt nicht genug von Insomnium bekommen? Tja, da können euch Alex und sein Team zumindest teilweise behilflich sein. Klampfer Markus Vanhala wird am 24. November ein weiteres Mal in Luzern vorbeischauen. Dann jedoch mit seiner anderen Truppe: Omnium Gatherum. Vorbeischauen lohnt sich! Die Rollen der Support-Acts werde Wolfheart und Nothgard übernehmen.

Setliste – Parasite Inc.

  1. Countershock
  2. Once And For All
  3. Time Tears Down
  4. Function Or Perish
  5. In The Dark
  6. This World
  7. Flesh Decadence
  8. Armageddon 16:9
  9. Pulse Of The Dead
  10. Dead And Alive
  11. End Of Illusions

Setliste – Insomnium

  1. The Gale
  2. Mortal Share
  3. Drawn To Black
  4. Change Of Heart
  5. At The Gates Of Sleep
  6. The Killjoy
  7. Last Statement
  8. Devoid Of Caring
  9. In The Groves Of Death
  10. The Primeval Dark
  11. While We Sleep
  12. Unsung
  13. Ephemeral
  14. The Promethean Song
  15. Only One Who Waits*
  16. Weighed Down With Sorrow*

*Zugabe


Wie fandet ihr das Konzert?

Insomnium, Parasite Inc., Age Of The Sun
User Bewertung: 8.7/10

25.11.2018
Weitere Einträge von

Age of the Sun, INSOMNIUM, Parasite Inc.

Insomnium Dynamo Zurich 2017
Sa, 28. Januar 2017, Dynamo (Zürich, CH)

Insomnium, Barren Earth, Wolfheart