Feuerschwanz - Z7 Pratteln - Tour 2018
Sa, 1. Dezember 2018

Feuerschwanz, Schattenmann

Z7 (Pratteln, CH)
29.12.2018
Feuerschwanz - Z7 Pratteln - Tour 2018

Bringt den Hammer an die Macht! 

Feuerschwanz und Schattenmann – ein Duo, das unterschiedlicher nicht sein könnte. Und trotzdem kamen die Besucher der Prattelner Konzertfabrik Z7 am Samstagabend in den Genuss zweier gelungener Auftritte. Details zu Met, Miezen und Leuchtfarb-Effekten entnehmt ihr wie gewohnt den nachfolgenden Zeilen. 

Dem heutigen Datum habe ich schon länger entgegengefiebert. Etwas mehr als zwei Jahre nach ihrem letzten Headliner-Auftritt im Schweizer Metal-Tempel numero uno ist der wilde Haufen um Anführer Hauptmann Feuerschwanz erneut als Hauptattraktion zu Gast. Mit im Gepäck haben die Mittelalter Folk Comedy Rocker (wie sie sich selbst nennen) ihr neustes Werk «Methämmer». Die Scheibe besticht durch starke Hymnen, Witz und auch die eine oder andere Überraschung – getreu dem Motto «So haben wir die Band ja noch nie gehört». Die Plattentaufe am Summer Breeze haben meine Kollegen und ich zwar leider verpasst, aber Feierlichkeiten dieser Art werden heute Abend sicherlich nachgeholt. Mal schauen, ob das Barpersonal den Met- und Biervorrat brav aufgestockt hat.

Die feurigen (Drachen-)Schwänze sind allerdings nicht alleine in die Schweiz gereist. Ihre Landsleute von Schattenmann figurieren auf der laufenden Tour als Support-Act. Wie das «Fratzenbuch» weiss, sind die vier Jungs im Bereich der Neuen Deutschen Härte angesiedelt. Dies stimmt mich ehrlich gesagt ziemlich skeptisch, denn Mittelalter und NDH passen nun wirklich nicht unbedingt zusammen. Aber hey, man sollte nie mit zu vielen Vorurteilen ins Rennen gehen. Vielleicht können uns die Schattenmänner am Ende ja sogar positiv überraschen.

Vorglühen ist heute Abend absolute Pflicht. Schliesslich wird Alkohol insbesondere in den Liedern des Headliners fleissig besungen. So vernichten wir von Beginn an munter Gerstensaftdose um Gerstensaftdose. Die Laune ist bei allen Anwesenden ausgezeichnet. Erste Wortspiele lassen ebenfalls nicht lange auf sich warten. Aufgrund dessen werden die aufspielenden Akteure kurzerhand in Feuermann und Schattenschwanz umgetauft. Um allfällige Irritation zu vermeiden, lasse ich unsere weiteren Namens-Kreationen an dieser Stelle besser weg. Die kreativen Köpfe unter euch können sich die eine oder andere zusätzliche Kombination ja sicherlich denken.

Schattenmann

Die 2016 gegründete Truppe aus Nürnberg eröffnet Punkt 20 Uhr den Konzertreigen. Ihr Debütalbum mag zwar «Licht an» heissen, doch passend zum Bandnamen agieren die vier Musiker offenbar mehrheitlich bevorzugt im Schatten. Durch den Einsatz von Neonfarbe in Gesichtern und auf den Instrumenten entstehen aber trotzdem überaus ansehnliche Effekte. Drummer Nils Kinzig agiert zudem mit leuchtenden Sticks. Joa, ich bin positiv überrascht. Die Schattenmänner machen Stimmung, punkten mit einer gelungenen Bühnenshow und haben das Publikum rasch auf ihrer Seite. Die von mir als Exot abgestempelte Band fügt sich wirklich verdammt gut ins Geschehen ein.

Material für ein neues Album ist ebenfalls bereits am Start und wird der Zuhörerschaft unter anderem durch das bärenstarke «Epidemie» nähergebracht. Beim darauffolgenden «Gekentert» kommt’s sogar noch besser, denn da steht plötzlich ein Dudelsack auf der Bühne. Gespielt wird dieser von keinem geringeren als Prinz «Hodi» Hodenherz von Feuerschwanz selbst. Das nenn’ ich doch einmal eine gelungene Zusammenarbeit. Bei «Krieger des Lichts» wird ein Herr aus dem Publikum auf die Bühne geholt. Mit leuchtender Anonymous-Maske ausgestattet, darf er als Statist mitwirken. Schattenmann beenden ihr 40-minütiges Gastspiel mit einer weiteren, neuen Nummer: «Kopf durch die Wand».

Feuerschwanz

Das erste Mitglied von Burg Feuerschwanz, welches die Zuschauer um 21.10 Uhr zu Gesicht bekommen, ist die werte Mieze. Doch was ist das? Sind dem Kätzchen etwa inzwischen Flügel gewachsen? Müssen wir sie jetzt Miezen-Fee nennen? Zu epischen Intro-Klängen präsentiert sie uns ihre leuchtenden Schwingen. Nach und nach schlendern die restlichen Bandmitglieder auf die Bühne. Richtig los geht’s schliesslich mit dem saugeilen «Operation Drachensturm». Für meinen Kumpel und ich mich ist das zweifelsohne das stärkste Stück der neuen Platte. «Feuerschwanz goes Power Metal», könnte man dazu sagen. Um mich herum fliegen bereits jetzt munter Haare durch die Lüfte. Der Sturm hat die Zuhörerschaft voll und ganz erfasst.

Man setzt heute Abend wenig überraschend auf die neuen Stücke. «Die Hörner hoch» hat man allerdings auch schon bei früheren Gastspielen auf die Lauscher geknallt bekommen. Es versteht sich von selbst, dass Hauptmann Feuerschwanz das grösste Horn hat – also… Trinkhorn meine ich, ihr Schelme! Lasst diese perversen Gedanken doch endlich einmal sein. Wie soll man denn bitteschön unter diesen Umständen einen anständigen Artikel abliefern können? Naja, bei dieser Truppe ist das sowieso schlichtweg Wunschdenken. Denn nun freut sich der Hauptmann auch noch darüber, dass der Ventilator vor ihm so angenehm durch sein Beinkleid bläst.

Dank eines schönen Medleys bestehend aus «Ein Schelm wer Böses dabei denkt», «Wir lieben Dudelsack» (inklusive «scha la la la la la!»-Ohrwurm) und «Hurra Hurra die Pest ist da» kommen schliesslich die älteren Feuerschwanz-Anhänger ebenfalls auf ihre Kosten. Kurz darauf wird’s wild. Wir werden angehalten, uns unsere Stöcke aus dem Allerwertesten zu ziehen und beim «Schubsetanz» mitzumachen. Meine Fresse, dieser Song wurde zweifelsohne für Live-Eskalationen geschriebenen. Glücklicherweise verschütte ich trotz zahlreich herumfliegenden Körpern kaum einen Tropfen meines Hopfentrunks. Partystimmung pur! Das ist definitiv Rittersport.

Neben der Mieze gibt’s noch ein zweites Mädel in der Band. Die Rede ist selbstverständlich von der bezaubernden Johanna von der Vögelweide – ihres Zeichens Geigerin und Strahlefrau. Bei einem Stück wagt sie gar einen Ausflug zur Bar beim Merch-Bereich und performt danach auf dem Tresen. Im Anschluss geht’s mittels Crowdsurfing zurück zu ihren Bandkollegen. Die anstehende «Hexenjagd» möchte sie offenbar keinesfalls verpassen.

Etwas später wird klar, dass nicht nur Schattenmann mit Show-Effekten umzugehen wissen. Der Hauptmann steht mit strahlender Rüstung und leuchtendem Horn (die Rede ist übrigens immer noch von seinem Trinkhorn, ihr notgeilen Lüstlinge!) auf der Bühne. Zeit für die «Krieger des Mets». Das Publikum grölt den Refrain lauthals mit. Hodis hoher Schrei gegen Ende des Tracks ist sackstark. Ende Feuer? Fehlanzeige. Es folgt eine ausgiebige Ehrenrunde. Jetzt darf sich der Prinz auch in Schale werfen. Er präsentiert sich uns im Maya-Gottheit-Outfit. Kenner wissen, dass dazu nur ein Stück passen kann: «Methämmer». Der Hammer will schliesslich an die Macht gebracht werden. Hodi überzeugt mit seinem Gesang abermals auf ganzer Linie. Vier weitere Hymnen gibt’s noch hinterher, ehe sich Feuerschwanz von den Fans verabschieden und ihre 105 Minuten dauernde Darbietung zu einem Ende kommen lassen.

Das Fanzit

Ein süffiger und unterhaltsamer Abend, bei welchem beide Bands absolut überzeugen konnten. Wiedersehen macht ja bekanntermassen Freude und deshalb haben sowohl Feuerschwanz als auch Schattenmann für 2019 weitere Konzerte in der Schweiz angekündigt. Die Nürnberger werden sich am Freitag, 01. März im Oxil in Zofingen als Headliner versuchen. Im Fall der Mittelalter-Spass-Kapelle steht sogar das 15-jährige Bandjubiläum auf dem Programm. Dieses werden der Hauptmann und sein Haufen ebenfalls wieder im Z7 zelebrieren. Die Tatsache, dass es sich beim 14. Dezember um einen Samstag handelt, dürfte sicherlich die trinkfreudigen Fans überaus freuen. Unterstützung werden Feuerschwanz übrigens von den muskelbepackten Grailknights erhalten. Es wird empfohlen, sich beide Daten in der eigenen Agenda vorzumerken.

Setliste – Schattenmann

  1. Schattenmann
  2. Brennendes Eis
  3. Epidemie
  4. Gekentert
  5. Krieger des Lichts
  6. Generation SEX
  7. AMOK
  8. Licht an
  9. Kopf durch die Wand

Setliste – Feuerschwanz

  1. Intro
  2. Operation Drachensturm
  3. Lustprinzip
  4. Die Hörner Hoch
  5. Medley: Ein Schelm wer Böses dabei denkt / Wir lieben Dudelsack / Hurra Hurra die Pest ist da
  6. Prinzessin
  7. Schubsetanz
  8. Ketzerei
  9. Der Geschichte Pfade
  10. Kinder im Geiste
  11. Oh Fortuna
  12. Hexenjagd
  13. Metnotstand im Märchenland
  14. Krieger des Mets
  15. Methämmer*
  16. Medley: Met Und Miezen / Zuckerbrot und Peitsche*
  17. Wikingerblut*
  18. Liga des Mets*
  19. Ein Held ist Gebor`n*

*Zugabe


Wie fandet ihr das Konzert?

Feuerschwanz, Schattenmann
User Bewertung: 10/10

29.12.2018
Weitere Einträge von

Schattenmann, Feuerschwanz

Schattenmann - Tour 2019
Fr, 1. März 2019, Oxil (Zofingen, CH)

Schattenmann, Florian Grey

Mittelalterlich Phantasie Spectaculum (MPS) - Weil am Rhein 2017
Sa–So, 1.–2. Juli 2017, Drei Länder Garten (Weil am Rhein, DE)

MITTELALTERLICH PHANTASIE SPECTACULUM (MPS) – SALTATIO MORTIS, FAUN U.M.