Chthonic - Battlefields of Asura (CD Cover Artwork)
Fr, 12. Oktober 2018

Chthonic – Battlefields of Asura

Folk Metal, Melodic Black Metal
13.08.2019
Chthonic - Battlefields of Asura (CD Cover Artwork)

Made in Taiwan

Mit ihrem aktuellsten Werk Battlefields of Asura nehmen Chthonic den Hörer mit in die taiwanische Mythologie und setzen dies in Text und Ton um. Sowohl die Musik als auch die Lyrics bleiben jedoch in der heutigen Zeit verwurzelt und erschaffen eine schöne, hörenswerte Mischung aus alt und neu.

Das beginnt bereits beim Intro „Drawing Omnipotence Nigh“, das leicht elektronisch angehaucht ist und ab der Hälfte um ein Orchester inklusive traditioneller Instrumente erweitert wird. Die für Taiwan so typischen Melodien sind bereits hier vorhanden, treten jedoch ein Stück aus dem Schatten der traditionellen Musik, um sich der modernen taiwanischen Folkmusik zuzuwenden. Danach folgen acht Stücke, die typischer für Chthonic nicht sein könnten. Mal wird wie in „Souls of the Revolution“ den Melodien mehr Platz eingeräumt, an anderer Stelle beispielsweise in „Millenia’s Faith Undone“ geniesst die Atmosphäre oberste Priorität. Das sorgt für genügend Abwechslung im doch eher eng gesteckten Rahmen, in dem sich die Band aus Taiwan bewegt. Die Qualität der Kompositionen ist dabei durch das ganze Album hindurch hoch, sodass die 40 Minuten Spielzeit wie im Fluge vergehen.

Besonders herauszuheben sind auch die musikalischen Trademarks von Chthonic, die eher im Hintergrund zu finden sind. Dazu gehören einerseits die sehr sauber getakteten Gesangslinien von Sänger Freddy Lim. Ich beziehe mich hierbei auf die englische Version, kann aber anhand der im Internet veröffentlichten Songs in taiwanisch guten Gewissens sagen, dass dies auch für die Originalveröffentlichung gilt. Durch den sorgfältig integrierten Gesang wirken die Songs sehr stark als Einheit. Andererseits müssen an dieser Stelle natürlich die Gitarrensoli von Jesse Liu erwähnt werden. Er schafft es, seine Einsätze kurz und knackig zu halten und dabei musikalisch dennoch wahnsinnig viel damit zu vermitteln.

Mit all diesen Vorzügen fügt sich Battlefields of Asura nahtlos in den bisherigen Backkatalog der Taiwaner ein. Der Abgrenzung gegenüber früheren Alben dienlich sind einige kleinere Details. So scheinen die Chöre in „Carved in Bloodstone“ Anleihen aus dem europäischen Power Metal zu ziehen, „Masked Faith“ stützt sich auf relaxte Gitarrenarbeit und mit Randy Blythe und Denise Ho sind zwei Gastmusiker vertreten, die noch auf keiner der vorherigen Studioveröffentlichungen zu finden sind.

Bei allem Lob gibt es aber auch noch einen grossen Kritikpunkt: die Abmischung. Das Album ist sehr flach abgemischt. Da die Lautstärke des Basses praktisch gegen Null tendiert, fehlt es auf Battlefield of Asura an klanglicher Tiefe. Es wirkt so wie die Betrachtung eines Bildes ohne Tiefenwirkung und das ist sehr schade. Wenig förderlich, um diesem Umstand entgegen zu wirken, ist der Gesang sehr in den Vordergrund gemischt und der ganze Klang sehr trocken gehalten. Auf einer guten Anlage respektive mit guten Kopfhörern ist hier zwar noch etwas herauszuholen, aber vollständig ausbügeln lässt sich dieser Makel der Scheibe nicht. Unhörbar ist aber definitiv anders, so dass Chthonic’s neustes Album doch viel Freude bereitet.

Das Fanzit zu Chthonic – Battlefields of Asura

Chthonic haben ein Album geschaffen, das Tradition und Moderne schön verbindet. Battlefields of Asura punktet mit Abwechslung und bietet alle von der taiwanischen Band erhofften Markenzeichen, wobei der Hörgenuss durch die flache Abmischung etwas geschmälert wird.

Reinhören und portofrei bestellen

Video 閃靈CHTHONIC -【天誅】Flames upon the Weeping Winds 


Album Review Bewertung

Autor Bewertung: 8/10



Wie bewertet ihr dieses Album?

13.08.2019