Devils Rage - As Sanity Fades - Met-Bar Lenzburg 2020 (Flyer)
Sa, 22. August 2020

Devils Rage, As Sanity Fades

Met-Bar (Lenzburg, CH)
/ 24.08.2020
Devils Rage - As Sanity Fades - Met-Bar Lenzburg 2020 (Flyer)

Packendes Melo Death-Duell 

Am Samstag trafen in der Schenke des Honigweins die beiden Mannschaften «FC hasserfüllte Teufel» (Devils Rage – Sursee) und «Sportclub der schwinden Vernunft» (As Sanity Fades, Winterthur) aufeinander. Ein spannendes Duell, welches die zahlreich erschienenen Metallschädel von A bis Z mitriss. Wer konnte den Sieg erringen? Oder gab es gar Verlängerung und Penaltyschiessen? Weiterlesen wird euch zu den Antworten führen. 

Dutti: Dem heutigen Event haben fraglos einige engagierte Kopfnicker entgegengefiebert. Die Gruppen Devils Rage und As Sanity Fades pilgern nach Lenzburg, um interessierten Ohrmuscheln die doppelte Dosis aus dem melodiösen Todesmetall-Sektor zu servieren. Austragungsort? Tja, wie zuletzt die ehrenwerte Met-Bar. Sozusagen das tapfere gallische Dorf, welches sich den römischen Corona-Besatzern unermüdlich widersetzt. Aber wir wollen nicht allzu intensiv in die Gefilde von Asterix und Co. abschweifen. Zeit den Fokus auf die Musik zu lenken. Wobei… okay, einer noch: Miraculix darf meinetwegen jederzeit gerne ein bisschen von seinem «Zaubertrank» vorbeibringen.

Ja mein lieber Scholli, vor der Lokalität treffen wir auf eine ansehnliche Warteschlange! Ich wittere eine «Sold Out»-Meldung, daran bestehen keine Zweifel. Selbstverständlich sei dies sowohl der hiesigen Crew als auch den Musikern völlig gegönnt. Man begegnet unglaublich vielen bekannten Gesichtern. Aufgrund dessen nehmen die «Begrüssungs-Zeremonien» doch einige Minuten in Anspruch. Irgendwann sind dann aber alle Personen «abgearbeitet» und wir können uns mit einem finnischen Erfrischungsgetränk in der Pranke vor der Bühne platzieren.

Luke: Auch ich schaffe es endlich wieder einmal an die Niederlenzerstrasse 29. Obwohl vom Wohnort her eigentlich eher ich ein Heimspiel habe, war die letzten Wochen Kollege Dutti einiges öfter zu Besuch hier in der Met-Bar. Umso mehr freue ich mich endlich wieder hier in der Fankurve zu stehen. Duttis Heimteam ist mir bisher gar nicht bekannt, also bin ich mehr als nur gespannt was mich erwartet.

As Sanity Fades

Dutti: Der Schiedsrichter gibt die Partie um 21.10 Uhr frei. Kurz nach dem Anstoss wird ziemlich rasch klar, dass die Winterthurer diese erste Halbzeit mit grosser Wahrscheinlichkeit dominieren werden. Motiviert und voller Tatendrang gehen As Sanity Fades ans Werk. Es ist ihr erster Auftritt in der neuen Besetzung. Diese setzt sich zusammen aus: Mike (Gesang), Nik (Drums), Roger (Bass), Fernando (Gitarre) und Bruno (Gitarre / Backing Vocals). Des Weiteren wollen die Jungs die Gelegenheit nutzen, um ihre im vergangenen Jahr rausgehauene EP «Aus einer anderen Welt» vorzustellen und zu taufen.

Auf und neben der Spielwiese werden die Mähnen gleichermassen wild herumgewirbelt. Der Sound donnert wuchtig aus den Boxen. Dass gewisse epische Intros oder Keyboard-Einlagen als Samples daherkommen, dürfte den einen oder anderen möglicherweise stören. Ich persönlich kann jedoch bestens damit leben. Schliesslich kann man ja nicht jedes Mal eine ganze Entourage von Künstlern aufbieten, um alles abdecken zu können. Der Fünfer agiert durchaus im Melodic Death Metal-Sektor, wobei gewisse Riffs in meiner Denkzentrale allerdings ebenfalls Assoziationen mit den mächtigen Dying Fetus hervorrufen. Gegen Ende entblösst Mike noch seinen Oberkörper und stellt damit klar, dass freie Stellen für neue Tintenverzierungen bei ihm definitiv Mangelware sind.

Starke und überzeugende Performance meiner Eulachstadt-Brüder. Den aktuellen Silberling werde ich mir anschliessend direkt am Merch-Stand sichern. Weitere Begegnungen mit dieser Kapelle werden wahrhaftig zum Thema. Diesbezüglich lässt sich sogar ein kleiner Werbeblock einschieben: Das Quintett kann in unter anderem am 19.09.2020 in der Bar Nostrum (Wädenswil) oder am 03.10.2020 im Picadilly (Brugg) bestaunt werden. Mit der Planungssicherheit ist es in diesem Jahr bekanntermassen zwar so eine Sache, aber man kann die Daten ja trotzdem irgendwo im Hinterkopf abspeichern.

Luke: Auch von mir gibt es für den Auftritt insgesamt einem dicken Daumen nach oben! Sowohl Performance als auch Songmaterial sind definitiv gelungen und interessant. Gerade auch die deutschen Texte sind etwas, was man meiner Meinung nach gerne auch in diesem Genre öfters hören dürfte.

Was mich hingegen nicht so richtig überzeugt sind die Synthies… Dass die ab Band kommen ist nur das eine «Problem». Ich finde aber bei dieser Band braucht es die schlicht und einfach gar nicht. Der Song «Aber die Andern» gefällt mir am besten und kommt komplett ohne solche Zusätze aus. Schliesslich haben sämtliche auf der Bühne stehenden Protagonisten ihre Instrumente super im Griff.

Aber klar, das ist erstens Geschmackssache und zweitens Jammern auf sehr hohem Niveau. Im Grossen und Ganzen gehen As Sanity Fades mit einer klaren Führung in die Pause. Und auch ich nehme mir den neuen Tonträger am Merch-Stand mit.

Devils Rage

Dutti: So, alle wieder da? Erholt und mit einigen Pausentees intus? Ausgezeichnet, denn der Schiedsrichter pfeift nun die zweite Halbzeit an. Können die Teufel aus «Sorsi» das Match drehen und zu ihren Gunsten entscheiden? Oh ja! Sie kommen umgehend in die Gänge und knüppeln sich schnörkellos durch ihr Set. Das Publikum haben die sympathischen Kerle sowieso rasch auf ihrer Seite. Der seuchenbedingte Unterbruch scheint dem fünfköpfigen Ensemble kein bisschen geschadet zu haben. Langsam muss man ihnen die Bezeichnung «sicherer Wert» wirklich attestieren. Und sind wir einmal ehrlich, von solch einer Band träumt doch eigentlich jeder Booker. Die kannst du verpflichten und anschliessend entspannt zusehen, wie sie dir die Hütte abreissen (positiv gemeint!).

Das Stimmorgan von Fronter Lalas ist schlichtweg eine Urgewalt. Diese Growls aus kehligen Untiefen bringen jedes Gemäuer zum Beben. Wie Infinitas einmal bewiesen haben (siehe Review von der Plattentaufe), kann man ihn notfalls obendrein locker als Chrigel Glanzmann-Ersatz einsetzen. Seine Kumpels liefern ebenfalls lupenreine Arbeit ab. Spielereien mit den Nebelmaschinen fallen dieses Mal zwar weg (Details dazu entnehmt ihr meinem Bericht vom letztjährigen Gastspiel von Devils Rage in der Met-Bar), aber die Zuhörerschaft ist trotzdem rundum begeistert.

In Sachen Resultat (um wieder zurück zu den sich hier tummelnden Fussball-Metaphern zu kommen) ist den Herrschaften mittlerweile der Ausgleich geglückt. Die bockstarke Leistung macht’s möglich. Doch reicht die Luft auch für eine Verlängerung? Schliesslich liegt der letzte Ernstkampf der Teufel schon etwas länger zurück. Trommel-Maschine Booz treibt seine Vorderleute weiterhin an. Am Ende wird dies verdientermassen mit dem Siegestreffer belohnt. Somit ist diese hochspannende Partie entschieden und die Fans werden jubelnd und ausgelassen feiernd in die Nacht entlassen.

Luke: Was soll man zu Devils Rage noch gross sagen? Meiner Meinung nach sind die – frei nach Sascha Ruefer – «Männer aus Sursee» sowohl Live als auch auf Tonträger definitiv im vorderen Drittel der schweizerischen Death Metal-Super League angekommen! Auch der Auftritt heute bläst wieder mal alles und jeden weg!

Der gewohnt fantastische Sound in der Met Bar trägt sein Übriges dazu bei – und so bleiben absolut keine Wünsche offen. Die mehr als sympathische Truppe überzeugt abermals auf ganzer Linie.

Das Fanzit Devils Rage, As Sanity Fades

Dutti: Was war das bitte schön für ein geiler Abend in der «Honigwein-Spelunke»? Die Bands haben ordentlich geknallt und geballert. Eine ausverkaufte Hütte ist in diesen unsicheren Zeiten alles andere als garantiert – aber diese Akteure haben es möglich gemacht. Dank Taxi-Service (merci dafür!) konnte ich die Shows sorglos bis zum Ende mitverfolgen. Nichtsdestotrotz wünscht man sich die Nachtzüge je länger je mehr zurück. Zum Abschluss eine Botschaft an alle Abwesenden: Ihr habt effektiv etwas verpasst! (Und in der nächsten Review werde ich mich sicherlich wieder dezent zügeln mit den Fussballer-Sprüchen 😉 )

Luke: Dem gibt es nicht viel hinzuzufügen. Ein super Abend mit zwei starken Bands, einem super gelaunten Publikum und jeder Menge Death Metal. So soll es doch sein! Dutti, in Zukunft musst du dein neues Wohnzimmer wieder öfters mit mir teilen ;-).

Setlist – As Sanity Fades

  1. Aus einer andern Welt
  2. Geistheiler
  3. Der Tag danach
  4. Blutbad
  5. Besserwisser
  6. Aber die Andern
  7. Kellerkinder
  8. War

Setlist – Devils Rage

  1. Full Speed
  2. Mirror’s Game
  3. Escape
  4. Strike Back
  5. Change
  6. Seven Days
  7. From The Ashes
  8. Fuck This Shit
  9. Lost In Prison
  10. Modesty
  11. Ignorant Know-It-All
  12. Stupid
  13. Nothing Left
  14. Exit*

*Zugabe


Wie fandet ihr das Konzert?

/ 24.08.2020
Weitere Einträge von

As Sanity Fades, Devils Rage

Devils Rage - Met-Bar Lenzburg 2019 (Flyer)
Sa, 19. Oktober 2019, Met-Bar (Lenzburg, CH)

Devils Rage, Inner Sanctum

Devils Rage - Kulturwerk 118 Sursee 2018 (Plattentaufe)
Sa, 17. März 2018, Kulturwerk 118 Sursee

Devils Rage (Plattentaufe), Mortal Factor, Hellvetica

Totengeflüster - Hall of Fame 2017
Sa, 21. Oktober 2017, Hall of Fame (Wetzikon)

Frozen Gate, Irony Of Fate, Hedera, As Sanity Fades