Aktuelle Aktion EMP
Aktuelle Aktion EMP
Metalinside.ch - Shakra - Z7 Pratteln 2021 - Foto Friedemann
Fr, 17. September 2021

Shakra, Allison

Z7 (Pratteln, CH)
/ 26.09.2021

Langersehntes Z7-Comeback! 

Der Schweizer Konzerttempel «numero uno» ist wieder da! Höchste Eisenbahn also, dass Metalinside.ch diese (un-)heilige Halle erneut unsicher macht und die dabei gesammelten Eindrücke schriftlich und auch in fotografischer Form festhält. Für das zweite Konzert in der «neuen Z7-Ära» wurden die helvetischen Rock-Truppen Allison und Shakra nach Pratteln gelotst. Ein emotionaler Abend, der uns allen unglaublich gutgetan hat. 

Nach einer unfassbar langen Abstinenz darf ich eeeeeeeeeendlich (der Buchstabe «e» kann in diesem Zusammenhang gar nicht oft genug verwendet werden) wieder einmal in meiner heissgeliebten «Zweitwohnung» in der Nordwestschweiz vorbeischauen. In dieser Halle, die uns seit ihrer Existenz sagenhafte Momente und fantastische Konzertabende beschert hat. Ohne diesen legendären Metal-Tempel, der nicht bloss in der lokalen Szene jede Menge Ansehen geniesst, würde schlichtweg ein essenzielles Puzzleteil auf der Landkarte fehlen. Die Sorge, dass das Abenteuer Ende 2022 endgültig vorbei sein könnte, schwebt bedrohlich wie ein Damoklesschwert über der Hütte… Nichtsdestotrotz wollen wir uns von diesem drohenden Unheil keinesfalls die gute Laune verderben lassen. Der heutige Abend gehört ausschliesslich den schmerzlich vermissten Feierlichkeiten, welche von überzeugender Live-Musik begleitet werden.

Den Weg vom Bahnhof bis zu meinem Ziel habe ich erstaunlicherweise nach wie vor bestens in meinem Schädel-Datenspeicher abgelegt. Somit herrschen an der Orientierungssinn-Front definitiv keine Probleme. Bereits vor am Abendkassen-Häuschen kommt es zu ersten Wiedersehensfreuden mit beinahe vergessenen Antlitzen und heftig vermissten Weggefährten. Das Anstehen dauert aufgrund der auferlegten Vorgaben zwar ein bisschen länger als sonst, aber man kommt nichtsdestotrotz verhältnismässig zackig vorwärts. Beim Durchschreiten der mächtigen Hallen-Pfoten entfährt mir schliesslich ein lautstarker Jubelschrei, der einige Personen in der näheren Umgebung kurz irritiert dreinblicken lässt. «Sorry – but not sorry!» – ich begrüsse hier lediglich mein heissgeliebtes Z7. Jeder einzelne Quadratmeter des Ladens wird genauestens in Augenschein genommen. Höhepunkt ist selbstverständlich mein berühmt-berüchtigter «Dutti-Pfosten», den ich sogleich innig umarme. «Es ist viel zu lange her, alter Freund», so lauten in etwa meine Gedankengänge. Beim Vorbeilatschten an der Bar heissen einen die strahlenden Tresen-Mädels sogar mit einer «La-Ola-Einlage» willkommen. Das Ganze wird hinterher mit einem Begrüssungs-Shot begossen. Zudem bietet sich ein Security-Mitarbeiter spasseshalber als Fremdenführer an und erklärt nochmals langsam, wo sich alles befindet. Da kann ja eigentlich nix mehr schiefgehen, oder?

Allison

Punkt 20 Uhr steht Female Fronted Hard Rock auf der heutigen Traktandenliste. Vorgetragen wird dieser von der Kapelle Allison, die mit ihrer Rückkehr ins Rampenlicht die Massen aufhorchen liess. Nach einem Vierteljahrhundert ein neues Album herauszubringen, ist garantiert keine leichte Übung. Doch das Vorhaben wurde Tatsache und seit dem 13. November 2020 ist die neue Scheibe «They Never Come Back» (welche übrigens von Metalinside-Kollege Sandro analysiert wurde – siehe Review) erhältlich. An die Pre-Listening-Session, die eine Woche zuvor im Zürcher Kater stattfand, erinnere ich mich überaus gerne zurück. Ein Abend voller guter Musik und feiner Muffins.

Zurück in Pratteln. Kollege Timo zerrt mich von meinem üblichen Habitat weg und so landen wir beide beinahe in der ersten Reihe. Ungewohnt, aber die Musiker verdienen alles andere als eine kilometerlange Kluft zwischen Bühne und Publikum. An fast vorderster Front kommt die Stimmung sowieso ausgezeichnet zur Geltung. Sämtliche Akteure geniessen die Aufmerksamkeit und werden dadurch regelrecht beflügelt. Des Weiteren kann ich hier vorne direkt überprüfen, ob mein journalistischer Mitstreiter Friedemann im Fotograben brauchbare Schnappschüsse anfertigt (aber das tut er eigentlich eh jedes Mal).

Gemäss der mit einer feuerroten Mähne ausgestatteten Frontröhre Janet sei es eine Ehre, den Abend für Shakra eröffnen zu dürfen. Musikalisch kann ich übrigens bei einigen Songs fraglos gewisse Parallelen zum Headliner ausmachen. Das Quintett sprüht vor Spielfreude und drückt – möglicherweise ebenfalls wegen der kürzlich erfolgten Vertragsunterschrift beim Label Massacre Records – ordentlich auf die Tube. Da liegen auch witzige Posen mit einem Leopardenhut locker drin. Einzig nach einem Ausflug ins Publikum muss die Sängerin beim Hochklettern auf die Bühne zugegeben, dass das bei ihr früher noch eleganter ausgesehen hat. Das schmälert ihre Leistung allerdings überhaupt nicht. Schliesslich beenden Allison ihre 40-minütige Darbietung mit einer nagelneuen Nummer namens «Blame It On The Heat».

Shakra

Für die Show der Emmentaler platziere ich mich dann wieder in gewohnter Manier in der Nähe «meines» Pfostens. Schön zu sehen, dass sich die Konzertfabrik mittlerweile deutlich besser gefüllt hat. Mehr als halb voll ist das Ding auf jeden Fall! Shakra (und nicht Shakira!) verdienen eh eine anständige Kulisse. Man wirft dem Fünfer zwar oftmals vor, dass er gefühlt an ziemlich jeder Steckdose spielt. Aber wenn man dabei stets bockstarke Leistungen abruft, sollte es in diesem Zusammenhang aus meiner Perspektive freilich keine Diskussionen oder unnötige Anschuldigungen geben.

«Mad World» – der Titel des aktuellen Eisens der Hard Rocker ist zurzeit aufgrund des aktuellen Weltgeschehens einfach unangefochten das optimale Motto. Was nun schon seit einer geraumen Weile auf unserer Erdkugel abgeht, hat mit Normalität herzlich wenig zu tun. Glücklicherweise können wir dank den Herrschaften aus dem wunderschönen «Ämmitau» all unsere Sorgen und kritischen Gedanken für satte zwei Stunden komplett vergessen.

Allerdings setzen die Künstler nicht ausschliesslich auf den frischesten Silberling, sondern entscheiden sich – zur Freude aller Anwesenden – für eine abwechslungsreiche Reise durch ihre Diskografie. Dabei wird wirklich sämtliches Liedgut auf beeindruckende Art und Weise vorgetragen. «A Roll Of The Dice» und «Something You Don’t Understand» werden ebenso frenetisch abgefeiert, wie Klassiker à la «Why Don’t You Call Me» oder «Rising High». Der werte Mister Fox trällert sämtliche Zeilen lupenrein und sein Kumpel Thom Blunier haut am Laufmeter fetzige Soli raus. Shakra sind eine unangefochtene Live-Macht und präsentieren sich heute Abend von ihrer besten Seite. Das Resultat sind hüpfende, mitsingende, jubelnde, lachende, durchgeschwitzte, Mähnen schwingende, Luftgitarren spielende und Hopfentee vernichtende Konzertbesucher. Wie sehr haben wir solch illustre Szenen bitteschön vermisst?! Der Rest bedarf gar keiner weiteren Worte. Das müsst ihr glasklar selbst erleben (oder auch alternativ die geknipsten Bilder von Friedemann als Anschauungsmaterial reinziehen).

Das Fanzit – Shakra, Allison

Mein ausserordentlich gelungenes Z7-Comeback wurde heute Tatsache! Dank gebührt der gesamten Konzertfabrik-Crew, den beiden Bands und allen Besuchern, die diesen Abend zu einem besonderen Erlebnis gestaltet haben. Nun kann meine Seele wieder strahlen. Auf das künftig noch viele weitere Kapitel für dieses Buch geschrieben werden mögen!

Setlist – Allison

  1. Crank It Up
  2. Beautiful World
  3. Merry-Go-Round
  4. Edge Of Golden Days
  5. Hand Tough
  6. Can You Hear Me
  7. Open Water
  8. The River
  9. Blame It On The Heat (neuer Song)

Setlist – Shakra

  1. Fireline
  2. MMTWGR
  3. Little Stories
  4. Mad World
  5. A Roll Of The Dice
  6. When It All Falls Down
  7. Trapped
  8. Why Don’t You Call Me
  9. Cassandra’s Curse
  10. Something You Don’t Understand
  11. I Wil Rise Again
  12. Too Much Is Not Enough
  13. Open Water
  14. Break The Ice
  15. Raise Your Hands
  16. Life Is Now
  17. High Noon
  18. Ashes To Ashes
  19. Rising High
  20. Hands On The Trigger*
  21. Medicine Man*
  22. Hello*

*Zugabe

Fotos Allison, Shakra – Z7 Pratteln (Friedemann)


Wie fandet ihr das Konzert?

2.4/5 - (8 votes)
/ 26.09.2021
Weitere Einträge von

Allison, Shakra

Mannried Open Air 2021
Do–Sa, 12.–14. August 2021, Mannried - Zweisimmen BE

Mannried Open Air 2021 – Shakra, Axxis, u.v.m.

Allison - They Never Come Back (Cover Artwork)
Fr, 13. November 2020, Hard Rock

Allison – They Never Come Back

Autor Bewertung: 7.5/10
Shakra - Hall of Fame Wetzikon 2020
Sa, 10. Oktober 2020, Hall of Fame (Wetzikon)

Shakra, Fighter V

Shakra - Mad World (CD Artwork Cover)
Fr, 28. Februar 2020, Hard Rock, Heavy Metal

Shakra – Mad World

Autor Bewertung: 8.5/10