Influence X - Hall of Fame 2018
Sa, 7. April 2018

Influence X, Ticket To The Moon, Green Labyrinth

Hall of Fame (Wetzikon)
25.04.2018
Influence X - Hall of Fame 2018

Gebt dem Teil einen Namen

Nach erfolgreicher Studioarbeit und anschliessendem Abschluss der Album-Produktion, steht in der Regel eine CD-Taufe bevor.

So weit so gut. Da machten auch Influence X keine Ausnahme und verpflichteten für die Taufe ihres neuen Tonträgers einerseits die Schweizer Green Labyrinth und anderseits Italiens Vorzeige-Progger DGM. Gemeinsam wollte man im zürcherischen Wetzikon, genau gesagt in der Hall of Fame, das neueste Werk von Influence X vorstellen und auch feiern.

Der Schreck sass vor allem den Fans italienischer Prog-Metal-Kultur tief in den Knochen, als Influence X über Facebook bekannt geben mussten, dass die Freunde aus Rom den Gig infolge Krankheit des Sängers absagen mussten. Ungünstiger war es aber für die Hauptprotagonisten Influence X selber, schliesslich hat man Gast-Solis eingeplant und Basile sollte mit Dänzer zusammen, die schon auf der CD zusammen eingespielte Nummer „Edge Of The Sky“ im Duett vortragen. Tja, irgendwie galt es diese Lücke zu schliessen und eine dritte Kombo an Bord zu holen.

Ticket To The Moon

Da Prog-Metal oder Prog-Rock-Bands in der Schweiz nicht wie Tulpen aus dem Boden schiessen, war es nicht so einfach eine Band zu finden, die so kurzfristig einspringen konnte. Ticket To The Moon waren es dann letztendlich, welche die Einladung von Influence X gerne annahmen und sich als Basler ins Feindgebiet wagten. Nein, so schlimm war es dann auch wieder nicht… Das Instrumental-Quartett schien sich heimisch zu fühlen und präsentierte einen sehr guten Auftritt, der den einen oder andern aufhorchen liess. Ticket To The Moon verstanden es gekonnt, unterschiedliche Stilrichtungen mitaneinander zu koppeln, was ein spannendes und abwechslungsreiches Resultat zur Folge hatte. Drei Tage zuvor im Z7, im Vorprogramm von Lazuli, und am Samstag darauf in der Hall of Fame – scheint ja prächtig zu laufen für die Jungs und dies nicht zu unrecht.

Green Labyrinth

Mit Green Labyrinth war ein weiterer Vertreter helvetischer Prog-Kunst am Start. Die Aargauer Band gibt es mittlerweile auch schon einige Jahre und man findet sie immer wieder an lokalen Anlässen. Eines muss man den Jungs und dem Mädel von Green Labyrinth lassen. Prog-Metal ist beileibe kein einfaches Genre und dann noch  mit einer opernlastigen Frauenstimme aufzuwarten macht es auch nicht einfacher. Die Band hebt sich damit vom Gros der Prog-Vertreter ab, konnte aber nicht auf ganzer Linie überzeugen.

Leider ging Sängerin Lara Senn fast ein wenig unter und wirkte manchmal recht verloren auf der Bühne. Viele gute Ansätze attestieren der Band aber dennoch, dass sie auf gutem Weg ist und auch wenn es ab und an ein wenig holprig war, muss man dennoch mit Respekt die Leistung von Green Labyrinth anerkennen. In diesem Sinne – weiter so Jungs und Mädel.

Und los geht’s mit Influence X

Hauptfigur an diesem Abend waren natürlich Influence X die, falls ich es nicht schon erwähnt haben sollte, ihren neuesten Longplayer Quantum Reality der Öffentlichkeit vorstellten. Metalinside hatte bereits im Vorfeld das Vergnügen, diesen in der Tat sehr ansprechenden Silberling ausführlich anzuhören. Die entsprechende Review dazu findet ihr hier. Eine gute Produktion, wie sie uns als Studioarbeit vorlag, schürt natürlich auch Erwartungen. So jungfräulich war das neue Songmaterial auch wieder nicht, denn Teile davon wurden von Influence X schon bei anderen Gelegenheiten mit Erfolg live vorgetragen.

Das 25 Minuten Werk „Third Truth“ eröffnet beeindruckend die neue CD und diente auch in der Hall of Fame als Konzert-Opener. Damit zeigte die Band, dass man die möglichen Erwartungshaltungen erfüllen wollte und auch konnte. Dass Influence X eine gut funktionierende Live-Band sind, zeigte sich auch an diesem Abend wieder. Nicht ganz astrein, aber dennoch souverän genug, Spielten die „Influencer“ ihr erstes Set runter und ernteten wohlverdienten Applaus.

… so taufe ich dich

CD Taufen verlaufen eigentlich meistens nach Schema F ab. Danksagung an Hinz und Kunz, ein nettes Mädel auf der Bühne, das unbeholfen eine Flasche „Chlöpfmoscht“ öffnet und das obligate Ertränken besagter CD. Anders bei Influence X… Danksagung gab es zwar nicht zu knapp und auch der Silberling wurde ordnungsgemäss genässt. Das nette Mädel hatte man allerdings gegen einen Zauberer ausgetauscht, der höchst unterhaltend die bevorstehende eigentliche CD-Taufe einläutete. Warum eigentlich nicht mal was anderes machen, als mit dem Strom zu schwimmen? Gesagt getan, coole Show, allen gedankt, CD getauft und weiter ging’s.

Das zweite Set hatte es genau so in sich wie das erste. Influence X dürfen inzwischen auf ein gutes Repertoire zurückgreifen und zu Recht wächst die Fangemeinde – zwar nicht explosionsartig, dafür überschaubar und hochwertig. Dies zeigte sich auch am harten Kern der Fans, die in der vordersten Reihe besonders mit weiblichen Schreien ihre Anwesenheit kund taten und auch die spielenden Influence X damit gehörig anfeuerten.

Die Bühne gehört dem Drum

Oha! Ein Drum-Solo… das ist immer so eine Sache und so mancher Schlagzeuger erntete schon mehr Spott als Lob. Bei Roger Heims Drum-Solo gab es jedoch nichts zu bemängeln – im Gegenteil. Auch wenn man sonst gut raushören kann, welch überdurchschnittliche Leistung dieser Schlagzeuger zu leisten vermag, überzeugte er mit seinem Solo vollends.

Mitternacht war inzwischen vorbei und man steuerte langsam dem Ende zu. Man verzichtete vorteilhaft auf das übliche Zugabe-Spiel und ging nahtlos zu „Voyager“, dem letzten Song des Abends über und schloss damit einen wirklich gelungenen Auftritt an einer tollen Location ab.

Das Fanzit

Influence X gehört unbestritten zu den führenden Vertretern der Schweizer Prog-Metal Szene. Daran zweifelte man auch nach der CD –Taufe nicht. Allerdings ist das neue Songmaterial anspruchsvoll und wird die Band weiterhin fordern, dieses adäquat präsentieren zu können. An diesem Abend zeigte sich vor allem eines: eine motivierte Truppe die authentisch rüberkommt und deren Spielfreude man deutlich spüren konnte.

Selist Influence X

  1. Third Truth
  2. Edge Of The Sky
  3. Quantum Reality
  4. Mind Trap
  5. Holy Ground
  6. Terro Keep On Reign
  7. Existence
  8. Paranoise
  9. Voayager

Wie fandet ihr das Konzert?

Influence X, Ticket To The Moon, Green Labyrinth
User Bewertung: 10/10

25.04.2018
Weitere Einträge von

Green Labyrinth, Influence X

Influence X - Quantum Reality (CD Cover Artwork)
Sa, 7. April 2018, Progressive Metal

Influence X – Quantum Reality

Autor Bewertung: 8/10
Fr, 21. Oktober 2016, Hall of Fame (Wetzikon)

ALMANAC, INFLUENCE X