Excruciation Stig .C. Miller – Split 7 (CD Cover Artwork)
Fr, 14. September 2018

Excruciation / Stig .C. Miller – Split 7“

Death Metal, Doom Metal
27.11.2018
Excruciation Stig .C. Miller – Split 7 (CD Cover Artwork)

Verhüllte Mütter lieben Doom

Die bewährte Zusammenarbeit zwischen der zürcherischen Auric Records und dem westfälischen Studio Liquid Aether Audio mündet erneut in eine 7“ Split-Ausgabe. Die Bilder der Hidden Mothers aus viktorianischer Zeit, die ihr Cover verzieren, lassen es erahnen: Auf dieser Platte könnte es unheimlich werden. Excruciation teilen dieses Mal neun Minuten Spielzeit mit Stig .C. Miller (Chris Miller), besser bekannt als Gründer von Amebix (ja, genau die von „Arise!“ und „Monolith“) und Zygote. Kenner wissen nun, dass dieses Stück Vinyl zwar Finsternis verspricht, aber nur bedingt metallisch ist.

Das ist Nebensache, denn auch Excruciation erforschen weiterhin die dunklen Ecken des Post-Punks. Mit „City Of Smiles“ liefern sie ein Lied, das für die Band zwar charakteristisch aber melancholischer als andere aus ihrem Repertoire ist. Eugenios theatralischer Gesang unterstreicht die gedämpfte Gemütslage des ersten Abschnitts, bevor dieser nach einem Crescendo in den bestimmten und fast wütenden zweiten Teil übergeht, das zur Bühne des Gitarrensolos wird.

Stig .C. Miller steigt in sein kurzes Stück „Rising Son“ mit einem Gitarrenriff ein, der an Metallicas „Enter Sandman“ erinnert, spinnt ihn weiter, um mit einem stampfenden Tempo fortzufahren, das von einem Hauch Motorhead getragen wird. Es wäre interessant gewesen, ein zweites Lied des Künstlers mit der rauen Stimme auf dieser Scheibe hören zu dürfen, um ein schärferes Bild seines Schaffens zu bekommen.

Das Fanzit

Excruciation und Stig .C. Miller erreichen mit diesem Vinyl ein breiteres Publikum als sonst, das Fans von Death-Doom, Gothic und Post-Punk vereint.

Nachtrag: Wer waren die Hidden Mothers? Die Expositionszeit der Fotokameras um 1850 war lang. Wie konnte man also das Kind solang ruhig halten, bis die Glasplatte belichtet war? Es sass auf dem Schoss der Mutter, die unter einer Decke versteckt war oder in einigen Fällen sogar als Fauteuil getarnt wurde.

Trackliste Excruciation / Stig C. Miller – Split 7“

  1. Stig .C. Miller – Rising Son
  2. Excruciation – City Of Smiles

Album Review Bewertung

Autor Bewertung: 8/10



Wie bewertet ihr dieses Album?

Excruciation / Stig .C. Miller – Split 7“
Wähle oben deine Bewertung

27.11.2018
Weitere Einträge von

Stig .C. Miller, EXCRUCIATION

Excruciation, Heavydeath – Split 7“ (CD Cover Artwork)
Fr, 2. März 2018, Death Metal, Doom Metal

Excruciation / Heavydeath – Split 7“

Autor Bewertung: 8/10
Excruciation, Babylon Asleep – Split (CD Cover Artwork)
Fr, 22. Dezember 2017, Death Metal, Doom Metal

Excruciation / Babylon Asleep – Split

Autor Bewertung: 8/10
Fr, 12. Mai 2017, Death Metal, Thrash Metal

EXCRUCIATION – Last Judgement + Demos

Metalinside.ch - n - Krisiun - Meh Suff! 2016 - Foto Röschu
Do–Sa, 8.–10. September 2016, Hüttikon (Hüttikon, CH)

Meh Suff! Metal Festival 2016 – Coroner, Turisas, Samael u.v.m.