Destruction - Born To Perish (CD Cover Artwork)
Fr, 9. August 2019

Destruction – Born To Perish

Thrash Metal
05.08.2019
Destruction - Born To Perish (CD Cover Artwork)

Aus drei mach vier

Die Mystiker des Mittelalters hatten oft einen menschlichen Schädel auf ihrem Pult stehen, der an ihre eigene Sterblichkeit erinnern sollte: Man wird eben nur geboren, um irgendwann zu sterben. Nach dieser Erkenntnis sollten das Leben, Thrash Metal und die neue Destruction CD doppelt so viel Spass bereiten. Die Band hat nach eigenen Aussagen auf jeden Fall Spass daran, wieder als Quartett unterwegs zu sein

Destruction haben nicht nur Randy Black als neuen Drummer mit ans Bord genommen, sondern mit Damir Eskic die Feuerkraft der Gitarren verdoppelt, was die Erwartungen an das neue Material erhöht. Das spezielle Cover-Artwork scheint diese wichtigen Veränderungen unterstreichen zu wollen.

„Born To Perish“ suggeriert beim ersten Durchlauf eine Straight-in-the-face-Attitüde, die vom soliden Handwerk der Musiker getragen wird. Damirs Plektron erkennt man vor allem in den Gitarrensoli, aber auch einige für Destruction ungewohnten Riffs erwecken den Verdacht, dass er bereits die eine oder die andere Idee einfliessen liess. Schmier übertrifft sich selbst, wenn es darum geht, das virtuose Gitarrenspiel auf „Butchered For Life“ mit seiner Stimme zu begleiten. In den ersten zwei Dritteln der Aufnahme finden wir die stärksten Songs. Darunter sind auch solche, die das Potenzial dazu haben, Live-Dauerbrenner zu werden. Wie kann man bei „Born To Perish“ oder „Tyrants Of The Netherwold“ still bleiben?

Nach mehrmaligem kritischem Hören kommt allerdings die Ernüchterung. Wenn einige Stücke es voll auf den Punkt bringen, sind die andere vergleichsweise schwach und manchmal beinahe träge. Mit einer zweiten Gitarre am Start wären es viel mehr Spielereien mit Tempowechseln, Breaks oder Guitar Battles möglich gewesen. Stattdessen entfernt sich „Born To Perish“ in dieser Hinsicht wenig vom Vorgänger „Under Attack“.

Das Fanzit zu Destruction – Born To Perish

„Born To Perish“ ist einzeln betrachtet eine anständige Portion Metal, die im Kontext der Destruction-Diskographie aber nur bedingt überzeugt.

Destruction – Born To Perish ab Release reinhören und portofrei (vor-)bestellen

Trackliste Destruction – Born To Perish

  1. Born To Perish
  2. Inspired By Death
  3. Betrayal
  4. Rotten
  5. Filthy Wealth
  6. Butchered For Life
  7. Tyrants Of The Netherworld
  8. We Breed Evil
  9. Fatal Flight 17
  10. Ratcatcher

Video Destruction – Betrayal

 


Album Review Bewertung

Autor Bewertung: 7/10



Wie bewertet ihr dieses Album?

Destruction – Born To Perish
User Bewertung: 3/10

05.08.2019
Weitere Einträge von

Destruction

Overkill - Dynamo Zürich 2019 (Flyer)
Mo, 18. März 2019, Dynamo (Zürich, CH)

Overkill, Destruction, Flotsam And Jetsam, Chronosphere

Metalinside.ch - Tag 1 - 70'000 Tons of Metal 2018 - Foto pam
Do–Mo, 1.–5. Februar 2018, Independence of the Seas (Fort Lauderdale, USA/Karibik)

70’000 Tons of Metal 2018 – Kreator, Sabaton, Alestorm u.v.m.

Metalinside.ch - Nervosa - Kofmehl 2017 - Foto Henry
Mo, 6. Februar 2017, Kofmehl (Solothurn)

Destruction, Nervosa, Rezet, Gonoreas