Aktuelle Aktion EMP
XII Gallon Overdose - Met-Bar Lenzburg 2020 (Flyer)
Fr, 16. Oktober 2020

XII Gallon Overdose, Rock-Out

Met-Bar (Lenzburg, CH)
27.10.2020
XII Gallon Overdose - Met-Bar Lenzburg 2020 (Flyer)

Vollgas-Rock! 

Das Schicksal dieses Events stand lange Zeit auf der Kippe. Die bedauerlicherweise bestens bekannten Gründe, welche uns alle je länger je mehr auf den Zeiger gehen, brachten im Vorfeld zwei Band-Absagen mit sich. Als einzige Line Up-Konstante verblieben stets die Winterthurer von XII Gallon Overdose.

Dank einer hervorragenden Zusammenarbeit aller Beteiligten konnte man glücklicherweise extrem kurzfristig zusätzlich die in Lützelflüh beheimateten Rock-Out mit ins Boot holen. Aufgrund dessen stand einem rockigen Abend in der «Honigwein-Schenke» am Ende doch nichts mehr im Weg. 

Da man aufgrund der momentanen «Panikmache» blöderweise nie genau weiss, ob bald erneut das letzte Stündchen für unsere Konzertlandschaft geschlagen hat, habe ich beschlossen, so viele Veranstaltungen wie möglich zu besuchen. Bis zum bitteren Ende… Doch wir wollen den Teufel keinesfalls zu früh an die Wand malen. Mit irgendwelchen «worst case»-Szenarien sollen sich ruhig andere Pappenheimer und Sesselfurzer herumquälen. Wir Fans möchten nämlich engagiert weiterocken! Dass sämtliche Vorgaben, Schutzkonzepte und andere Regeln vorbildlich und mit Verstand eingehalten werden können, haben wir inzwischen etliche Male bewiesen. Diesbezüglich verdient unsere gesamte Szene zurecht viel Lob. Klar kann immer etwas passieren, aber dies soll an dieser Stelle definitiv nicht verschrien werden…

Wer oder was lockt mich denn dieses Mal nach Lenzburg? Die Antwort auf diese Frage ist rasch gefunden: Meine «Winti-Jungs» von XII Gallon Overdose! Der temporeiche Hard Rock-Express aus der Eulachstadt zündet stets ein unglaubliches Live-Feuerwerk und ist grundsätzlich kaum zu bremsen. Zudem sind sie verdammt «zwägi Sieche»! Beim letzten Gastspiel in der Met-Bar (zusammen mit Bonafide) hat der Fünfer die Hütte regelrecht abgerissen. Wiederholung nur allzu gerne erwünscht!

In Zusammenhang mit der zweiten Equipe muss ich unbedingt meinen ersten (und leider bisher einzigen – sorry Fridu und Marco…) Besuch am Ice Rock Festival im Emmental vor zwei Jahren erwähnen. Dort habe ich die Jungspunde von Rock-Out nämlich kennengerlernt. Was sie damals in den ihnen zu Verfügung gestellten 60 Minuten ablieferten, liess meinen Kiefer umgehend Bodenkontakt haben. Ich bin gespannt, wie sich seither entwickelt haben.

Rock-Out

Frontmann Florian Badertscher und seine drei Kumpels starten um 21.15 Uhr in ihr Set. Optisch mögen sie eventuell bei einigen den Eindruck einer Metalcore-Kapelle erwecken, aber nix da! Auf dem musikalischen Speiseplan stehen Hard Rock und Blues. Des Weiteren schwirrt ein gewisser Anteil Südstaaten-Flair in ihrem Sound mit. Sie setzen sowohl auf eigenes Material als auch Cover-Nummern. Der Kamerad am Mikrofon ist mit einem bockstarken Stimmorgan gesegnet. Ausserdem haut er regelmässig clevere Ansagen raus. Wir werden beispielsweise daran erinnert, an die ganzen Leute zu denken, die solch einen Gig überhaupt erst auf die Beine stellen und möglich machen. Dafür gibt’s wohlverdienten Applaus.

In diesen mühseligen Zeiten müssen wir einfach diskussionslos zusammenstehen! Da passt ja der Titel des zweiten Albums der Berner optimal dazu. «Stand Together» wird am 12. Dezember dieses Jahres veröffentlicht. Der Titel-Track ist übrigens eine geniale Mitsing-Hymne. Die heutige Performance erweckt garantiert nicht bloss bei mir viel Lust auf diese Scheibe. Das Teil wird dann zweifelsohne gekauft – das verspreche ich euch!

Nach über einer Stunde beenden Rock-Out ihren erfolgreichen Arbeitseinsatz. Ich bin abermals beeindruckt. Die Entwicklung geht effektiv in die richtige Richtung. Wenn das Quartett brav am Ball bleibt, könnten sie tatsächlich dazu beitragen, dass die rockigen Klänge in unserem Land nicht so schnell aussterben. In diesem Sinne: «We are Rock-Out»!

XII Gallon Overdose

Beide heute aufspielenden Gruppen standen übrigens am vergangenen Wochenende auf der ersten Swissrockcruise im Einsatz. Vom Bodensee geht’s nun aber zurück auf die Bühne der Met-Bar. XII Gallon Overdose fackeln keine Sekunde und legen gleich mit «Hell Elevator» ausgezeichnet los. Gerüchten zufolge mögen sie zwar den Vergleich mit Airbourne und AC/DC nicht sonderlich, aber die vorhandenen Parallelen in ihren Kompositionen sind nun einmal Tatsache. Im Vergleich zu Rock-Out verfügt das Quintett über ein paar Jahre mehr Erfahrung in der Branche. Das dürfte den selbstsicheren Auftritt sicherlich erklären.

Sänger Angry Z ist ein unglaubliches Energiebündel. Der erklärt die Location kurzerhand zu seiner persönlichen Turnhalle. Ob auf der Bühne, dem Bartresen oder mitten in der Menge – dieses Kerlchen ist einfach überall anzutreffen. Zudem «chapeau» für seine imponierende Sprungkraft. Der mit einem Gummisteuerrad versehene Mikrofonständer wird gewohnt intensiv gebraucht und gequält. Klampfen-Maestro Sash agiert für einmal ein bisschen zurückhaltender in Sachen Ausflügen und Abstechern. Seine packenden Soli leiden aber keinesfalls darunter.

Backdrop vergessen? Null Problem! Die Herrschaften bitten mal eben rasch einen Fan zu sich hinauf, der fortan das Band-Logo mit seinem Shirt würdevoll in Szene setzen soll.

Ihr eigenes Liedgut ist fraglos nicht von schlechten Eltern. Trotzdem greifen die Gallonen ebenfalls gelegentlich auf fremdes Material zurück. Da wäre einerseits «Bedside Radio» von Krokus. Hundertprozentig inspiriert durch die gemeinsame Darbietung mit Meister Marc Storace auf der zuvor erwähnten Kreuzfahrt. Später im Set werden schliesslich noch die Dynamitstangen ausgepackt: T.N.T. von AC/DC. Dafür holen sie sich gesangliche Unterstützung von Rock-Out-Leader Florian und der als Besucherin anwesenden Mary Dale (Ørefik). Speziell «unser» weiblicher Lemmy ist für solche Aktion eigentlich stets zu haben. Gelungene Sache!

Das Fanzit XII – Gallon Overdose, Rock-Out

«Let’s rock!» – das war ein schweisstreibender und mitreissende Konzertabend in der Met-Bar. «Winti-Rock-City» und die Emmentaler-Gilde haben im Kanton Aargau jetzt garantiert Spuren hinterlassen. Die Publikumsreihen waren ein bisschen lückenhafter, aber es hat trotzdem einen Mordsspass gemacht. Ich kann beide Bands wärmstens weiterempfehlen und freue mich jetzt schon auf die nächsten Begegnungen mit diesen fantastischen Musikern.

Setlist – XII Gallon Overdose

  1. Hell Elevator
  2. Damn Hot
  3. Bang Your Head
  4. Hellraiser
  5. Roll The Rock
  6. Running High
  7. Big Dog
  8. Powerplay
  9. Out Fuel
  10. Bedside Radio (Krokus-Cover)
  11. Baby Gone Bad 132bpm
  12. Black Jack*
  13. T.N.T. (AC/DC-Cover)*
  14. No Pain, No Gain, No Rock ‘N’ Roll*

*Zugabe


Wie fandet ihr das Konzert?

27.10.2020
Weitere Einträge von

Rock-Out, XII Gallon Overdose

Bonafide - Met-Bar Lenzburg 2019 (Flyer)
Fr, 27. September 2019, Met-Bar (Lenzburg, CH)

Bonafide, XII Gallon Overdose

XII Gallon Overdose
So, 10. Juni 2018, Dynamo Werk 21 (Zürich, CH)

XII Gallon Overdose, Hysteria