Metalinside.ch - Testament - Volkshaus Zürich 2020 - Foto Shariah
Mo, 24. Februar 2020

Testament, Exodus, Death Angel

Volkshaus (Zürich, CH)
/ 21.03.2020

Die Bay Area grüsst Zürich 

Drei Thrash-Giganten – Testament, Exodus, Death Angel – gaben am Montag im Volkshaus den Ton an. Alle Bands haben zweifelsohne abgeliefert – aber jeder Auftritt war irgendwie nochmals eine kleine Stufe stärker als der vorangegangene. Mancher Kuttenträger dürfte die Location mit schmerzenden Nackenwirbeln verlassen haben. 

Testament, Exodus und Death Angel – ein Paradies für jeden Dresch-Fanatiker. Und genau dieses Paket lotst Veranstalter Good News Productions AG heute Abend in die Limmatstadt. Ich bin gespannt, ob der Parkettboden des Theatersaals dieser Wucht standhalten wird. Mitte August des vergangenen Jahres konnte man sich ja bereits ein ähnliches Package im Z7 antun. Damals war Metalinside-Kollege Luke vor Ort und hat das Ganze für euch schriftlich festgehalten (siehe Review). Nun obliegt meiner Wenigkeit dieselbe Aufgabe für die kommenden Stunden.

Die frühlingshaften Temperaturen machen ehrlich gesagt wenig Lust auf eine Indoor-Veranstaltung, aber speziell für Testament mache ich diesbezüglich nur allzu gerne eine Ausnahme. Bereits um 18 Uhr werden die Pforten geöffnet. Im Innern überprüfen wir selbstverständlich zuerst einmal das Merchandising-Angebot. Mein kleiner «Schweissband-Fetisch» könnte hier durchaus bedient werden. Mal schauen, ob ich später noch einen Einkauf tätigen werde. Aufgrund der Anwesenheit zahlreicher bekannter Gesichter bleibt man immer wieder in Gesprächen hängen. Ein Blick auf den Zeitmesser verrät allerdings, dass die erste Performance unmittelbar bevorsteht. Drum nix wie hinein ins Vergnügen!

Death Angel

Die Todesengel dürfen die anstehende Abriss-Prozedur initialisieren. Oh ja, das ist doch ein absolut lohnenswerter Auftakt. Sämtliche Akteure zeigen sich bestens gelaunt. Basser Damien Sisson trägt ein Dauergrinsen im Gesicht. Vergiss mir vor lauter posieren bitte einfach nicht deine Kernaufgabe, mein lieber Freund. Die teils extrem schrillen Schreie, die Sänger Mark Osegueda von sich gibt, versetzen mich eh stets ins Staunen. Von einer eingerosteten Stimme kann man hier freilich nicht sprechen. Die Raummitte darf schliesslich den restlichen Besuchern beibringen, wie eine richtige Thrash Metal-Show zu funktionieren hat. Somit gibt’s Anschauungsunterricht in Form eines Circle Pits. Beim nächsten Abstecher in hiesige Gefilde müssen Death Angel unbedingt wieder als Headliner ran!

Exodus

Das älteste Kriegsschiff des Abends hört auf den Namen Exodus und macht (trotz kleinerer Unterbrüche) seit stolzen 41 Jahren die Bühnen dieser Welt unsicher. Dementsprechend routiniert gehen die Herrschaften ans Werk und lassen rein gar nichts anbrennen. Während das ab Band laufende «Zehn kleine Jägermeister»-Intro noch für Belustigung gesorgt hat, gilt anschliessend der volle Thrash-Ernst. Ungebremst knüppelt sich der Fünfer durch sein Set, bei welchem Klassiker wie «Bonded by Blood» oder «The Toxic Waltz» keinesfalls fehlen dürfen. Fronter Steve «Zetro» Souza zeigt sich hell begeistert darüber, dass das heute Abend auftretende Thrash-Trio endlich eine gemeinsame Tour auf die Beine gestellt hat. Das sei längst überfällig gewesen.

Als wahrer Eyecatcher entpuppt sich das Shirt von Gitarrist Gary Holt. Er war glaube ich derjenige, der mit diesem ganzen «Kill The Kardashian»-Zeugs begonnen hat. Gemäss eigener Aussage hasst er den Clan übrigens nicht wirklich, sondern viel eher den Hype, der um diese Familie entstanden ist und sie weltberühmt gemacht hat. Hmm, Design und Logo sind schon ansprechend – vielleicht leiste ich mir eines Tages möglicherweise auch einmal so ein Teil.

Testament

Keine Pause für die Nackenmuckis. Jetzt greift nämlich der Headliner ins Geschehen ein. Zwar rund zehn Minuten zu früh, aber das stört hier niemanden. Mit Baujahr 1986 zählen Testament im heutigen Programm tatsächlich zu den jüngsten Akteuren. Angeführt vom Mikrofon-Luftgitarren-Meister Chuck Billy geht das Quintett mit «Eerie Inhabitants» von der 1988er-Platte «The New Order» ins Rennen. Die genannte Scheibe taucht mit insgesamt vier Songs in der Setlist auf. Ein grandioser Beweis dafür, dass die alten Kamelle nach wie vor echte Zugpferde sind. Trotzdem sind die Herren alles andere als faule Säcke. Studioalbum Nummer 13 («Titans Of Creation») befindet sich bereits im Geburtskanal und soll Anfang April auf die Menschheit losgelassen werden. In Form von «Night Of The Witch» kommen die Zürcher Fans in den Genuss einer ersten Hörprobe. Klingt verdammt vielversprechend!

Sackstark, was Testament in den ihnen zur Verfügung gestellten anderthalb Stunden alles auf die Bretter knallen. Die übertriebenen Soli-Aktionen der einzelnen Mitglieder, welche mich beim Auftritt vor drei Jahren im Z7 ziemlich gestört haben, fallen dieses Mal komplett weg – gut so! Der Headliner bestätigt – genau wie die beiden Vorgruppen – die Wein-Theorie: «Je älter desto besser.» Zudem beweisen all diese Darbietungen, dass die legendären «Big 4» definitiv nicht unantastbar sind.

Das Fanzit – Testament, Exodus, Death Angel

Tolle Soundqualität und ausgezeichnet abliefernde Kapellen. Die Thrash-Jünger wurden bei diesem Programm von A bis Z verwöhnt. Der Balkon des Volkshauses blieb übrigens geschlossen. Ich dachte eigentlich, dass der Vorkauf sehr gut gelaufen ist. Eventuell blieben einige ja aufgrund der omnipräsenten Corona-Virus-Panikmache in der heimischen Quarantäne. Ich befürchte, dass uns diese Thematik in den kommenden Wochen leider noch arg beschäftigen wird…

Setlist – Death Angel

  1. Humanicide
  2. Voracious Souls
  3. Claws In So Deep
  4. Aggressor
  5. The Dream Calls For Blood
  6. The Moth
  7. Seemingly Endless Time
  8. The Ultra-Violence / Thrown To The Wolves

Setlist – Exodus

  1. Intro – Zehn kleine Jägermeister (ab Band)
  2. Body Harvest
  3. Deliver Us to Evil
  4. Blood In, Blood Out
  5. Fabulous Disaster
  6. Deathamphetamine
  7. Blacklist
  8. Bonded by Blood
  9. The Toxic Waltz
  10. No Love
  11. Strike of the Beast

Setlist – Testament

  1. Eerie Inhabitants
  2. The New Order
  3. The Persecuted Won’t Forget
  4. The Haunting
  5. Dark Roots Of Earth
  6. Last Stand For Independence
  7. Throne Of Thorns
  8. Brotherhood Of The Snake
  9. The Pale King
  10. Fall Of Sipledome
  11. Night Of The Witch
  12. Into The Pit
  13. Practice What You Preach
  14. Over The Wall
  15. Disciples Of The Watch

Fotos Testament, Exodus, Death Angel – Volkshaus Zürich 2020 (Shariah)


Wie fandet ihr das Konzert?

/ 21.03.2020
Weitere Einträge von

Death Angel, Exodus, Testament

Testament - Titans Of Creation (CD Cover Artwork)
Thrash Metal

Testament – Titans Of Creation

Autor Bewertung: 9/10
Metalinside.ch - 70'000 Tons of Metal 2020 - Pre-Cruise - Warm-up Beach Party - Foto pam
Di–Sa, 7.–11. Januar 2020, Independence of the Seas (Fort Lauderdale, USA/Karibik)

70’000 Tons of Metal 2020 – Exodus, Epica, Haggard u.v.m.

Christmas Bash 2018
Mo–Sa, 7. Dezember 2015–8. Dezember 2018, EventZentrum Strohofer (Geiselwind, DE)

Christmas Bash 2018 – Saxon, Children of Bodom, Alestorm, Exodus u.v.m.