Metalinside.ch - Dark Tranquillity - Schüür Luzern 2017 - Foto Sabi 17
Do, 20. April 2017

Dark Tranquillity, Nailed to Obscurity

Schüür (Luzern, CH)
/ 10.05.2017

Nachdem ich letzten Herbst sehr enttäuscht war, als ich entdeckt hatte, dass Dark Tranquillity doch (noch) nicht zu uns kommen, freute ich mich umso mehr, dass diesen Frühling gleich zwei Termine in der Schweiz anstanden! Ende März waren die Göteborger als Vorband von Amon Amarth in Pratteln zu Gast und nun als Headliner in der Schüür Luzern.

Nailed to Obscurity

Eingeläutet wurde der Abend durch die deutschen Doom-Death-Metaller Nailed to Obscurity. Ich hatte noch nie von dieser Band gehört und war entsprechend gespannt. Obwohl das Publikum sich offensichtlich noch nicht ganz vom Arbeitstag erholt hatte, gaben die Jungs auf der Bühne alles! Die dunklen Growls von Sänger Raimund Ennenga, die schönen Gitarrenmelodien, und die interessanten Rhythmuswechsel zogen mich in den Bann. Obwohl kein Keyboard im Spiel war, wie oft bei sphärischem Black Metal, hatte die Musik etwas hypnotisches – und das trotz vielen erkennbaren Death Metal Einflüssen. Langsam kam auch im Saal Stimmung auf. Viel zu schnell waren die etwa 45 Minuten schon wieder vorbei. Doch den Namen Nailed to Obscurity muss ich mir merken!

Dark Tranquillity

Nach einer etwa halbstündigen Pause traten die Helden des Abends zu „Iron Man“ von Black Sabbath auf die Bühne. Einiges lauter als Nailed to Obscurity legen Dark Tranquillity mit Force of Hand vom aktuellen Album „Atoma“ los.

Obwohl immer wieder auch härtere, nicht so melodische Teile in der Musik der Schweden vorkommen, sind sie doch durchgehend sehr melodiös – was mir persönlich ausserordentlich gefällt. Dies fällt besonders bei den Songs der neuen Scheibe auf, die sich sehr aufs Keyboard stützen und wo Sänger Mikael Stanne mehr als gewöhnlich seine wunderschöne klare Gesangsstimme zum Besten gibt. Da ich allerdings die neuen Stücke noch nicht so gut kenne, fand ich es natürlich super, dass neben sechs neuen auch viele bekannte ältere Songs gespielt wurden.

Interessant ist, dass sowohl der Bassist als auch die beiden Gitarristen erst seit relativ kurzer Zeit dabei sind. Ich muss sagen, dies fiel in keiner Hinsicht auf. Die Jungs hatten offensichtlich riesigen Spass am zusammen Musizieren, spielten präzise und es war eine Freude zuzusehen und -hören!

Through Smudged Lenses und Mistery’s Crown rundeten für mich den Abend wunderbar ab. Wieder ein starker Auftritt der Schweden.

Setliste Dark Tranquillity

  1. Force of Hand
  2. The Lesser Faith
  3. Atoma
  4. The Treason Wall
  5. The Science of Noise
  6. Forward Momentum
  7. Terminus (Where Death is Most Alive)
  8. The Silence in Between
  9. The Pitiless
  10. What Only you Know
  11. Monochromatic
  12. The Wonders at your Feet
  13. White Noise/Black Silence
  14. Encircled
  15. Clearing Skies
  16. Final Resistance
    There in
  17. State of Trust
  18. Through Smudged Lenses
  19. Mistery’s Crown

Fotos Dark Tranquillity, Nailed to Obscurity (Sabi)


Wie fandet ihr das Konzert?

/ 10.05.2017
Weitere Einträge von

DARK TRANQUILLITY, Nailed to Obscurity

Metalinside.ch - Tag 1 - 70'000 Tons of Metal 2018 - Foto pam
Do–Mo, 1.–5. Februar 2018, Independence of the Seas (Fort Lauderdale, USA/Karibik)

70’000 Tons of Metal 2018 – Kreator, Sabaton, Alestorm u.v.m.